Zabeo oder Zaleo. Z acchia . Paolo. 173 7.31380 oder Zaleo, Zeichner und Ingenieur zu Padua, wurde um 1770 geboren. Er zeichnete architektonische Denkmäler, und an- dere Werke der Baukunst. Marsand stach nach xhm zwei Blätter für die Prachtausgabe des Petrarca. Zaßßagna, TTiSSiIIO, Maler von Cortona, war in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts thätig. Im Jahre 1537 malte er für die Kir- che der heil. Agatha in Cantaleng eine Tafel, in welcher er sich als Schüler des Signorelli kund gxbt. Zacchettx, Bernardino, Maler von Reggio, soll nach Tirabosclli Schüler von Rafael gewesen sfeyxl, und nach anderen war er Ge- hülfe MichelAngelds in der Slxtma. Es finden sich jedoch Werke von ihm, welche im Geschmacke der Rafaelächen Schule ausge- führt, und van grosser Kraft der Farbe sind. Andere da egen xsind unter dem Einflusae des B. Garofolo entstanden. Azzari, ästor. eccl. di Mantova II. 512 legt ihm auch einen Mosaikfries in der Sakristei von S. Pietro in Vincoli bei. Dieser Künstler blühte um 1523. Von diesem Jahre ist ein Gemälde in S. Prospem zu Rom. Zacchi oder Zacchio, Giovanni, ßildhm" von Bologna, wird von Ascoso (cioi: il Conte C. C. Malvasia) erwähnt, und lebte wahrscheinlich im Jahrhunderte desselben. In den Kirchen zu Bo- logna sind Werke von ihm. Auch ein Medaillen: Gio. Zacchi ist bekannt. Zacchi da Volterra, oder Zaccherxa, Bildhauer, war Schüler von Baccio da Montelupo, und zierte zu Bologna Kirchen und Pa- läste mit seinen Werken, sowohl in Marmor als in gebranntr Erde. Im ößentlichen Palaste ist eine Statue de; Papstes Paul III. von ihm. Er hinterließ: auch ein hanäschriftliehes Werk über antike Statuen und Münzen, au: welchem Alberti Leander in seiner De- ucrizione d'Italia Auszüge! lieferte. , Das Manuscript ist verloren. glghte um 1540- Vasari spricht von ihm VI. 77. 79. Ausgabe von c orn. 28001113, Lorenzo, Maler und Kupfer-suche:- von Lucca, war um 1558 1580 thätig, wahrscheinlich in Florenz. Man schreibt ihm schöne. historische Zeichnungen mit dem" Buchstaben L. Z. zu. Dann ist folgendes seltene Blatt von seiner Hand. Der Kampf der vier Reiter, nach einem bekannten Werke des Leonardo da Vinci. Opus sumptum ex tabelh Leonardi Vincij propria manu picta, a LaurentioZacchia Lgcensl, ab eodem nunc excusum 1553. DIESES Blatt trägt auch das Zexchen L. Z. , gr, (In, fol, Zacchia, PQOlO, genannt Zacchia il Vecchio, Maler, war in der ersten Hälfte de; 16. Jahrhunderts in Lucca thätig. In den Kir- chen der Stadt findet man Werke von ihm, welche noch im Ge- schmack: der alten toslaanischen Schule behandelt sind. Er war ein geschickter Zeichner, seine Gemälde sind aber hart in den Umrissen. In letzterer Zeit wurde sein Bild der Himmelfahrt Ma- ria in S. Agostino restaurirt. Michele Ridolfi, Sopra alcuni mo- uumenti_ rxstauratLLucca 1845, gibt es im Umriss. Dieses Werk vvllrdl 1529 ausgeführt. Auch in S. Salvatore ist eine Himmelfahrt V01! ihm, welche eine für jene Zeit nltene Iienntniss der Per- spektive zeigt. Die Verkürzungen der Figuren lind ebenfalls sehr