Carl Friedrich. Yogtherr , Heinrich. 591 5) Chasse ä Pours. nach Vondius, qu. fol. (i) Chasse ä loup, fol. 7) Chasse au renanl, qu. Vogt, Carl Friedrlßll, Maler. machte um 1810 seine Studien an der Akademie in Copenhagen, und erhixglvt in dem genannten Jahre äie silberne Preismedaille. Er xnwlte Bildnisse, historische Darstel- lungen und Landscliaftexl. Vßgt, ChTIStÜPIIs Mönch des Klosters Ottobcuern, lebte unter Abt Rupert 11., welcher das Kloster neu aufbaute. Viele Meister sandten Risse ein, Thumb und Herkommer aus München, der Carmelit F. Dominicus und unser Ch. Vogt. Sein Plan wurde beibehalten, und der Bau beurkundet einen tüchtigen Meister. Der alte Plan ist im Chronico Elderensi gestochen. Vogt starb 1725 im 75. Jahre. Vgl. FeyerabenrPs Ottenb. Jahrbücher III. 627. Vogt , Hans , nieder. Bamberg, Maler aus liess sich 1475 in Würzburg VOgt, Hemrich, s. Hendrick Voogd. Vogt, NICOIQIIS, churfürstlich Mainzischer Legationsrath, und ein bekannter Gelehrter, übte auch die Zeichenkunst. Er befasste sich zu Anfang unsers Jahrhunderts mit der Lithographie, brachte es aber zu eurem geringen Resultate. Im Jahre 1310 gab er zu Frank- furt bei Peroux wvpantomimische Stelluqgeu der Henriette Hendeh: in 26 von ihm selbst geätzten Blättern heraus, fol. Ein späteres VVerk sind seine rheinischen Bilder in 24 lithographirten Blättern von Peroux. Frankfurt 1824, (111- fül- Vogtherr, Clement, Goldschmid und Iiupferstecher, war um IÖSÖ thätig. Wir haben von ihm eine Folge von Goldschmidsverzie- rungen, welche seinen Namen oder die Initialen C. V. tragen. VOgKhBIT, Heinrich, Maler und Formschneider, zwei Künstler dieses Namens, sollen nach einigen in Augsburg, nach anderen in Strassburgi geboren worden seyn. _Gewiss ist aber nur dass Werke von ihnen in Strassburg erschienenannd dass sie um 1557 Bürger in Augsburg waren. Fiissly, Nlalpe u. a._lassen den älte- ren Heinrich Vogtherr 1497 geboren werden, allein das Titelblatt zum Hnnstbiichlein der beiden Künstler löst den lrrthum. Auf diesem Blatte sind ihre Bildnissmedaillons angebracht, und da er. gilst sich aus den Umschrilten die Geburtsfcit. Um das Medaillon des älteren steht: Henrich Vogtherr Elter seines Alters im XXXXVll. 1537, um das andere liest man: Henrich Vugthcrr de Junger sei- nes Alters XXIIII. 1557. Somit ist Voglhcrr sen. M190, und Vogt- herr jun. 1515 geboren. Das Todesjahr dieser Künstler ist unlie- lwnnt. Der jüngere Vogtherr lebte 1541 in Augsburg, und wenn nicht beide. su war doch dieser sicher ndbh 1515 thätig. In der Vorrede zum Itunstbiichlein nennt sich einer der lLVogtherr, wahr- scheinlich der ältere, Bürger von Strassburg. Welcher von ihnen jener Hein. Vogtherr von Wimpfen auf Blatt Nr. 5 ist, wißsxen wir nicht. i) Vogtherr"; Holzschnitt-Bibel. Das Erst theil des Alten Te- staments. Strassburg. W. liöpphl (Cephalius) 1550- Das Ander theyl. Daselbst 1550. Alle Propheten. Daselbst 1552- Das Dritte theyl des Allen Testaments. Durlach 1529- Apo- crypha. Strassburg 155g. Alle diese Luther-sehe Üttberue-