234 Vieiro de Mntlos , Francisco. Im Jahre 1744 wurde Viei-ra Ritter des Ordens des heil. Ja- ltob. Er lebte fortan in glücklichen Verhältnissen, bis ihn 1775 der Tod seiner Gattin in tiefen Schmerz versetzte. Sie starb in Mafra, wo jetzt der Künstler keine Ruhe mehr fand. Er zog sich nach Beato Antonio zurück, und nahm keinen Pinsel mehr zur Hand. In Sehnsucht nach der Wiedervereinigung mit seiner ge- liebten Inez warf er sich jetzt der Poesie in die Arme, und besann. seine Liebe und seine Abentheuer. Dieses lyrische Gedicht es). schien unter folgendem Titel; O insigne pintor e leal esptm, Vieira Lusitano, historia verdadeira, que elle escribe en cantus liriws. Lisboa 1780. Drei Jahre später Starb der Künstler. Vieira bildete einige Schüler, hatte aber zioch mehr Nach- ahmer. Zu den ersteren gehören Joachim Manoel da lioclm. Ant. Joachim Pedrao, Pedro Matheos, Margado de Setubal und Catlm- rma Vieira. die Schwester des Meisters. Im Hause Morcira Dihs zu Lissabon sind zwei Bilder von ihr, die Evangelisten Johannes und Lucas. Sie soll nach Vieira's Zeichnungen auch mehrere llil der-für die Capelle des heil. Joachim gcnmlt haben. Folgende Blätter sind nach ihm gestochen. Die Vermählung der heil. Jungfrau. Aug. Ricci del. P, 1h Bombelli inc. 1761, gr. fol, Die Ruhe der heil. Familie auf der Rückkehr von Aßgyptgn P. L. Bombelli sc. Romae 1775, fol. Die Madonna mit dem schlafenden Kinde. Agost. [iatti SCUL Oval, 12. St. Eligius, gest. von (L-Gregori, fol. Die Marter des heil. Lorenz, in einem Rahmen. Frau. Vieira invent. et delin. Gabriel Mathietl incise, fol. 6 DifelVerwandlung der Nymphe Egeria, radirt von Filucci 17 t, '0 . Die Entdeckung der Schwangerschaft der Cahsto. lloyerexe, 11,1_ Pllalaris und Perillus, gest. von A. Itatti, Dieses Blatt soll in Folge einär Wette entstanden seyn. ltatti wollte lll einer Nacm erig wer en. Eigenhändige Radirungen. Diese Blätter sind kräftig behandelt, und nicht hiitlfig zu finden 1) Die Geburt des Johannes, rundes Blatt, in den nntern Ecken der viereckigen Einfassung die Dedication an seine Eirtfuntlm ) S1 der Mitte unten: Franc. Vieira Luzitiano inventol et fec., 11,1, 2 ie Flucht nach Ae ten, nach N. oussin, fo Ein solches BliIUIgBZEIClBII wir dem F. Vieira zugeschrieben , wir konnten uns aber von der Richtigkeit der Angabe nicht iiberzeu en. 3) Die Maäter der heil. Ursula mit ihren Gefährtinnexi. Frau, Vieira inventor fecit Romae seulp. per Anne 1717, fol. Es finden sich schwarze und rothe Abdrücke." 4) Neptun verfolgt die Coronis, welche mit Flügeln versehen unter dem Schutze der Minerva entflieht. Oben rechts Autor, Links unten auf der Tafel: Se Pallas diöide anciosa etc. Franc. V. Luzit. inv. pinxit et sculpsit Romae 1721i. Iiriiftiw ratlirtes Hauptblatt, von Weigel auf 2 Thl. gewerthet. Hi: 10 Z. 6 L., Br. 3 Z. I. Wie oben, aber ohne Jahrzahl. ll. Mit der Schrift rechts unten: Frau. Vieira inu. pin. 1724. gl Allegorie auf den Tod. eines friih verstorbenen liiiilstlcrs. AlJie Yarzcn erscheinen an seinem lkidbctte, und AifUPUn