196 Viaggi, Giuseppe. Viauelli , 1 B. Campo, und ein grosser Meister seines Faches._ Wenn dieser Künstler nicht unter seinem Famnljennamen wei. ter bekannt 1st, so muss es mit der Meisterschaft IllCht sehr grus; seyu. Viaggl. GlllSeppß, Mai", war um m95 in Rom thätig. Wir ben ein flüchtig radirtes Blatt nach C. Maratti von ihm: Der trunkene Bacchus von Satyren und Bacchanten einge- schläfert. Joseph Viaggi del. et sc- 1095., gr. fol. Vialart, Etienne Bourgevin, Comte de St. Moris, Kunstliebha. her, wurde 1772 in Paris geboren, und stach zu seinem Vergnü- gen eine Anzahl von Zeichnungen vorzuglicher Meister. Diese Imitationen, welche meist das Zeichen des Stechers tragen, sind unter folgendem Titel vereiniget: Disegpi orifinali (Peccelenti Pit- tori incisi ed imitati nell loro granclezza e co lore. 4 Parte. L0". don 1794, gr. fol. Dieses seltene Werk erforderte 175 Platten mit zwei Titeln. Sie sind auf 95 grosse Blätter gedruckt. Dieser Graf starb zu Paris 1317. vialß, CHPIO, Maler, war um Genrebilder von ihm. 1845 in thätig. Wien Es finden sich viülß, GÜISGEPG, Malen: von Genua, machte sich durch Miniatur- pox-traite be annt. Er lebte um 1302 in Lissabon. Vialle, Jean, Maler, war um nisbe und Landschaften. 1850 in Paris thätig. Er malte Bild- x7l8ly, Louis Bellä, Maler, wurde um 1720in der Prevence gebg- und von H. Bigaud unterrichtet. Er hatte als Blldllläälllfllßl" Ruf, so dass ihm selbst Ludwig XV. snss. J. Balechou {taßh 16'195 des Infanten Don Philipp von Spanien, und Picarl ein Solches de; Prinzen Ludwig von Astnrien, Lucas das Portraitfles alten Anni- hnl von Marseille, S. Valöe das des Escadre-Chels L. A. de Bar. ras , etc. Feradini stach nach einem L. B. Vmly die 1511516111 des Vor- gebirges von Neapel, und eine Marine nut untergehender Sonne, Auch Martin stach eine italienische Ansicht nach 1hm._ Wu- twis- sen nicht, ob unser Künstler darunter zu verstehen ist. Dieser starb zu Paris 1770- via] n P-p Maler ein mit dem obi en leichzeitiger, oder etwas ü]. , 5 8 terer Künstler, malte ebenfalls Portraite. Fr. Chercau stach 11:19h ihm das Bildniss des Bischofs von Arles, Jacques de Fourbin. Vianden! Hendrlck, Maler, war im vorigen Jahrhunderte in den Niederlanden thätig, scheint aber wenig bekannt zu seyu. X-Vil- haben auch schöne Radirungen von ihm. 1) Das Opfer Abels, gr. 4. 2) Simson die Philister erschlagencl, gr. 5) Die Betcnde an der Heiligenpforte, gr. 4. 4) Eine orientalische Scene, gr. qu. 4. Vißncm, N., Zeichner und Malef in Neapel, machte sisÄh um 1835. rikhmlichst bekannt. E; finden sich ausgezencluuete Aquarellen und Suyiazeiclnnuxagen von ihm.