Ugolino, Andrea. Uhl, Carl Wilhelm. 215 logna sind Bilder von ihm. Auch bei den Serviten zu Siena ist ein Bild von ihm. welches den Apostel Andreas vorstellt. Felsina pittriee III. 29g. In FrenzülsCatalog derSarnmlung des Baron von Ruxnohr wird von Ugolini eine sehr geistreiche Skizze erwähnt, Diana als Luna auf dem Wagen von vielen Gespielinnen umgeben. Mitder Feder, und in Bisler getuseht. H. 7 Z. Br. g Z. 4 L- Bzlrtseh, P. gnXX. 297 glaubt, es könnte foldendes Blatt von ihm seyn, w-velches im Geschmaclse von Pietro del Po raclirt ist. Die Malerei, ein nacktes Weib, welches vor einem Gemälde sitzt, auf welchem Saturn dargestellt ist, wie er mit der Lorbeer- krone in der Hund in der Luft schwebt- Das Bild ist an einem Baumstamm gelehnt, und wird von zwei Genien gehalten. Vor der allegorischen Fraucngestal-t sind zwei Kinder mit Pinsel und Pa- lette. Links unten: Ugolini f. Im Rande Ist eine Inschrift mit fast unleserlicher Schrift. Bartsch konnte nur folgende Worte entzif- fern: "Ma il Tempo e qu . . . II. 8 Z. 4 L., mit 4 L- Band", Br. Ö Z. g L. Ugolino, Andrea, Pisano, XI. 57g. l I . Ugohno da Sncna, nennt Füssly den Andrea s. U. da Siena, XVI. 584.. Pisanu. daher UgQIiUÜ; Jacobus dir Jacuhus Qucrcia, XII. 1163- dellav Ugüllflü y heissen bßiufüssly mehfere Meister aus Siena und Pisa, welche xn unserm hunstler-Lexlcun unter den genannten Orts- nanxen erschemexx. Fussly, LGXICOX] und Supplement, ist aber da- bei um den meisten Künstlern um Irrthum. Ugrumow, Maler zu St. Petersburg, machte seine Studien an der k. Akademie daselbst, und besuchte dann mit kaiserlicher Unter- stützung Italien, wo er ein ausgezeichnetes Talent entwickelte. Nach seiner Rückkehr wurde er Professor an genannter Anstalt, dann k. Piath- und Rector der Akademie. Er hintei-liess mehrere ausgezeichnete Werke, die eben so geistreich in fler Anordnung als geiliegcn in der Ausführung sind. Zu den reichsten und be- merkenswerthesten gehört die Eroberung Iiasaiis, die Tliruiihestei- gllng der Familie Ruinanevsi, und der starke Yen USlimOWilSCll, wie er vor ileinFiirsten Wladimir seine hralt an einem wiithenrlen Stier versucht. Ugrumow starb zu St. Petersburg 1325 im Goten Jahre. Bei Fiissly (SiipplJ heisst er irrig Ugriomow (1804), und aiiilerwärts fanden wir ilin Ugrjunow genannt. Ugruniuff ist eine neuere Or- ihographie. Ugterfeld , U ch terfeldt. Ulll, Carl Wilhelm, Maler, geb. zu Berlin 1812, bildete sich an der Akademie daselbst, und machte sich Anfangs "durehschnlelzma- lereien bekannt. Später malte er meistens in Ocl, Bildnisse, Gcn-_ rebilder und historische Darstellungen. Im Iiunstblatt 1314!; heißen es, dass ein Wilhelm Uhl aus Preussen zu Charlcstuwil (Süd-Caro- lina) für die dortige St. IPetex-shirche eine Kreuzigung Christi ge- malt habe. Der lriünistler muss daher Europa verlassen haben, wenn er jenes Bild nicht in Danzig ausfiilirte, wo sich Uhl naCll seinem Abgang von Berlin nieder gelassen hatte,