386 Stoecker , J ÖTQ Stoehr, Adam. Jahre 1845 sahen wir im Lokale aus Beinecke Fuchs von ihm. des Kunstvereins zwei Scenen Stoecker , Jörg! Stocker. SIIOBCIÜ, JOhEIDII, Bildhauer, geb. zu Neu -Oetting 177i, war Schüler seines uns unbekannten Vaters, und ein Künstler Vun Talent. Er lieferte mehrere schöne Sclmitzwerlse für Kirchen, und kleine Bilder in Alabaster: wie Bildnisse, Cruciüxe, Statuetten des Heilandes und der Maria etc. Starb,zu Oelting um 1316. StQeCkleT; 3-, Maler zu Wien, ein jetzt lebender Künstler ist durch schöne landschaftliche Darstellungen bekannt. Er macht; viele Studien in Mähren. Stoecklin, ChrlStlHn, Maler. geb. zu Genf 177d, trat anfang, bei einem Portraitmaler in die Lehre, ging aber schon 1757 Dach Italien, wo er jetzt den Bibiena zum Vorbilde nahm. Nachdem er zu Bologna und in Rom einige Zeit gearbeitet hatte, begab er sich nach Deutschland zurück, wo er auf einigen Bühnen Dccum- tionen malte. lm Jahre 1764 führte ihn der Weg nach Frankfurt, wo damals bei der Kaiserkrönung Festilluminationen statt landen, für welche Stöcklin Decorationsstiiclse malte. Zuletzt gründete er in dieser Stadt seinen Herd, und malte auch zahlreiche Bilde;- in Oel, wozu ihm die liirchen der Stadt Stoff boten. Er gab meL stens innere Ansichten derselben, wobei Morgenstern die Figuren_ staiiage malte. Einige dieser Bilder reihen sich in Hinsicht auf Perspektive und Beleuchtung jenen des Peter Neefs an, nndgg-e sind flüchtig behandelt. Dann malte er auch Ruinen mit Schönen Aussichten und Fernen, die ebenfalls grosse Beachtung verdienen, Seine Zeichnungen sind in Farben oder in Tusch ausgeführt und geschmackvoll behandelt. Stücklin starb um 1800. Es finden sich auch [radirte Blätter von ihm, welche Ruinen vorstellen. Stoecklin , Joh. Heinrich , Stoerklin. slOßßl-ilin: Peter; Glasmaler, arbeitete um 1616 zu Basel. In die. sem Jahre erscheint er im rothen Buche der Zunft zum Himmel, S. Notizen über Künstler in Basel. Basel 1841. SÜOCHICT, F13, Maler zu Magdeburg, wurde um mals brachte er Bildnisse zur Kunstausstellung 1832 bekannt. in Berlin. SIOGIIT, JOhEiDD GBOPg, Bildhauer zu Bamberg, führte für die Kirchen und Häuser der Stadt verschiedene Werke m Holz und Stein aus, und starb um 1718- Slmehr; Adam, Bildhauer zu Bamberg, wahrscheinlich der Sohn des Obigen, machte sich durch mehrere Arbeiten bekannt, die sich in den liirchen der Stadt finden. In der ehemaligen Dominikaner. Kirche sind vier Seitenaltäre mit Heiligenstatuen von ihm, da!) in der Kirche der englischen Fräulein die Gefangennehmnng Chrisiä und bei den Kapuziner-n eine Grablegnng. Stöhr war Huibild. lmuer und Starb vor 1760. In diesem Jahre heiralhete seine Wiltwg den Bildhauer J. Bernh. Kamm.