Stayn er L Stec n 233 Abt Johann von Hartford malen, steu Nliniaturer. dazu den und wählte berühmte- Stayner, l, Kupferstecher, arbeitete um 1770 in London, terliess einige Blätter in Mezzotinto. 1) A Taylor riding, nach J. Collet, fol. 2) Old Miss dancing, nach demselben, fol. und hin- SKEIZIO, AbbOIldlO, Stuccatorer von lirlassagno (Lauis), erlangte in Venedig Ruhm. Er arbeitete da mit Tenchala für Kirchen und Paläste, und erreichte ein Alter von 80 Jahren. Es existirt eine Dledaille mit dem Bildnisse dieses Stazio. Stech, AndrßaS, Maler zu Danzig, gehört zu den vorzüglichsten deutschen Künstlern seiner Zeit. Er malte viele Bildnisse und hi- ' slorische Darstellungen, die, gewöhnlich grau in Grau begonnen, von seinen Schülern übermalt und von ihm vollendet wurden. In den Iilosterkirchen zu Oliva und Pepplin, und in den l-läusern zu Danzig findet man Werke von seiner Hand. G. Erlelink, E. Hain- zelmann, Blooteling, P. van Gunst, J. Saal, L. Viecher u. a. ha- ben Bildnisse nach ihm gestochen. Starb 1697. Stecher, Johann Gottfrled, Bildhauer zu Penig im Schönburgi- sehen, fertigte um 1740-70 für Kirchen schöne Schnitzwerke. In der Kirche zu Seelitz bei Rochlitz ist der Altar und die Kanzel von ihm und seinen Söhnen gefertiget. Stechinelli , F-, Bildnissmaler, arbeitete um 1710 zu Hildesheim. Stechmann, Carl Gerhard, Formschneider, geboren zu Leipzig 1730, erlernte in seiner Jugend das Gürtlerhancivverk, beschäftigte sich aber von 1305 an ohne Anweisung mit dem Formschnitt. Er arbeitete in Leipzig für den Buchhandel. Steckler, Bernhard, Kunstliebhaber, malte mit grosser Kunst In- sekten, besonders Schmetterlinge. Arbeitete um 1824 in der Schweiz. SEGCRIIIGSI, 0-, Lithograph zu Diisseldnrf, ein jetzt lebender Künst- ler. YVir kennen folgendes schöne Blatt von ihm: Die Bildnisse von Lessing, Sulin und Hildebrandt, alle auf einem Blatte, nach J. Hiibner, fol. Stßdölln, David AHIIOII, Medailleur und Silberarbeiter, geb. zu Steinen (Schwytz) 1757, machte sich durch schöne Ciselirarbeiten bekannt. lm Stempelschneiden unterrichtete ihn Hedlinger, und 1772 wurde er Münzmeister in Schwytz. Stedler , s. auch Stettler. Stedmann, J. Gabriel, Zeichner, stand als 0mm- in holländi- schen Hriegsdiensten und ging 1772 mit den Truppen nach Suri- nam. Diese zogen damals gegen die Mama-Neger zu Felde. Sted- mann beschrieb diese Vorfälle und gab darüber in London ein Werk mit liupfern nach seinen Zeichnungen heraus, 4. 51280, P4 heisst im Catalog Paignun-Dijonval ein ßupferslecher, der um 1718 das Bildniss einer Miss Salathea Dawkens gestochen habe, und zwar nach J. Toer. Malcrischcs Schwarzkunslblalt, gr. fol.