Spierre , Frangois. i?) Maria in einer Landschaft das Jesuskind säugend, während der kleine Johannes Früchte reicht, nach Gorreggio. Eine; der Hauptblätter des Meisters, welches Lunghi (die Kupfer- stecherei, deutsch von Barth, S. 229) in die Sammlung aufnimmt, und es auf 500 Lire schätzt. Bund, fol. I. Der Unterleib des Kindes ist nnbedeckt. Galt in frü_ heren französischen Auctionen 4- 500 Francs, da das Blatt sehr selten vorkommt. II. lVIit bedecktem Unterleibe. III. Mit verlängerter Haarlocke auf der Stirne des Kindeg_ Im Gesichte des Engels zeigt sich die Unterlippe, die in den früheren Drucken fehlt. IV. Zwischen den zwei grossen Bäumen bemerkt man zwei kleinere. 13) St. Johannes die Apocalypsc schreibend, ohne Namen, und zweifelhaft, fol. 19) Die Vermählung der hl. Catharina, nach P. da Cortona, FQL 20) Fünf Heilige in Verehrung des Erlösers auf Wolken, nach F. Vani, roy. fol. 21) Die 40 Martyrer des Jesuitenordens, nach eigener Compo, sition, fol. 22) St. Michael im Hampfe mit dem Dämon, nach P. da Cm, tona, fol. 25) St. Ignaz von Assevedo in das Wasser geworfen, nach oigm ner Composition, schönes und seltenes Blatt, fol. 24) Die hl. Cäcilia von Engeln gen Himmel getragen, nach Dominichino, fol. 25) Die hl. Martina vor der hl. Jungfrau in einer Landschaft knieend. schöne Composition von P. da Cortona, qu. tQ]_ 25) Dieselbe Heilige die Lilie empfungend, nach Cortuna, f0]_ 27) Eine Nereide auf dem Delphin, nach D. Montorselli, fu]_ 28) Gyrus und Panthea, nach P. da Cortona, qu. fol. 29) Der Architekt Alexanders des Grossen, wie er diesem den Berg Athos in einen Riesen geformt hatte, der in der einen Hand eine Stadt hält, und aus der Muschel in der anderen einen Fluss strömen lässt, nach P. da Cortona, fol. 30) Grosse allegorische These auf Pabst Alexander VII. Heb kules empfängt in einem grossen Gebäude die hesperischen Aepfel, und der iiberwundene Drache liegt zu Boden; A Gaerard. Beatinus del. F. Spierre so. Romae. Aus 4 Blät: tern bestehend, welche das grösste Imp. fol. bilden. Eines der Hauptwerke des Meisters. 51) Allegorie auf die Kräfte der Seele und des menschlichen Geistes, nach eigener Composition, qu. fol. 52) Drei allegorische Darstellungen derTugenden, nach D. Man, torselli, kl. fol. 55) Grosse allegorische These auf den Ruhm derMedicäer. JQViS Medicei etc. Nach C. Ferri, 58 auf 54 Zoll gross. 54) Pallas auf dem Wagen, Titelblatt nach G. Ferri, fol. 55) Theseus als junges Mädchen gekleidet empfängt von Ariadne den Knaul, ehe er ins Labyrinth geht, nach C. Ferri, eine Thesis, kl. fol. 56) Mars und Minerva sitzend, mit Rosen pflanzenden Nymphen nach C. Fern, qu. fol. ' 57) Die Malereien des P. da Cortona in den drei Zimmern de,