446 Simonnenu, Louis. Stmgnneatl, LOUIS, Zeichner und Kupferstecher, der jüngere Bru- der des obigen Künstlers ,ß wurde 1656 geboren, und von Ch. Si- monneau unterrichtet, welchem er aber weniger nacheiferte, als dem J. Audran. Er war ein guter Zeichner, wie cliess ausser sei- nen Stichen auch einige gßluschte Zeichnungen von seiner Hand beweisen. Bei der Anstuhruug seiner Blätter: bediente er sich der Nadel und des Stichels. wusste aber diese Instrumente nicht so gliiclt- lieh zu vereinigen, als sein Bruder. Dennoch dürften die Blätter dieser beiden Meister hier und da verwechselt werden, besonders wenn der Tüiulnaxne oder der Anfangsbuchstabe desselben fehlt, was" bei diesen Künstlern zuweilen der Fall ist, Die Bgzgichnung Simonneau jun. oder le jenne bezieht sich auf unsern Meister. E; starb zu Paris 1728. Folgende Blätter werden ihm vonHuber, von Benard (Cah. Paignon Dijonval) und von andern zugeschrieben. Mehrere ltlei- nere Axrbeiten findet man in Büchern. 1) Ludwig XIV., Büste in Oval von zwei Gcnien und von Merltur getragen, dieselbe Composition, welche Ch. Si- motineau gestochen hat. Nur erscheint der Iiiinig älter, im Harnisch und das Ganze in vierecltigcr Einfassung. Coypel pinx. Simmuneuu fils sc., fol. QlMartin de Charmois, Cons. d'Estat, Direeteur de PACadetttie, de Peinture erde Sculpture, nach S. Bourclon, 1706, gr. ful. VEines der Hauptblätter des Meisters, im ersten Drucke vor der Schrift. 5) Antoine Arnanlcl, Docteur de Sorbonne, nach Ph. de Cham- paigne. Büste in Oval, ful. lt) Hiacynthe Seroni. Albiensium Archiepiseopus, nach H. Bi- gaud, in ovaler Einfassung auf dem Piedestal, für die These von Louis Boistel gestochen. 4. 5) A. le Maitre, Advocat du Parlamentynach P. de Cham- paigne, Jul. 6) Susanne von den Alten überrascht. Invente et peint par Ant. Coypel et grave par Louis Simonneßu 1695, qu. ful. I. Ohne Schrift und Dedicalion an Plielypeaux. ll. Mit Schritt. Wappen und Derlwllllüll- III, Mit Einfassung: Ingernuit Susanna etc. 7) Loth mit seinen 'l'öchtern, nach A.Coypel, fol. 3) Das Leben Jesu. Folge von 10 Blättern, nach A. de Dieu, mit J. Audrau und Langluis gestochen, für Mariette's Ver- la , fol. g) Chgristus bei Maria und Martha, nach zkßoyäzel, (In. roy. fol. I. Vurder Schrift und vor dem Vorhange, we eher später an- gebracht wurde. II. Mit Vorhang, Wappen und Dedicahon an Maurepas. 10) Die Himmelfahrt Mariii, Dlafund von C. le Brun im Semi- nur von St. Sulpice, in zwei Blättern, als These mit der Dedicatiun an den Grussbcrzog Cosmus von Toscana, L. Si. monneau jun. 5c. IÖfO- Den unteren Theil bildet ein Cartouche mit dem gross- herzoglichen Wappen von Ch. Simnnneau. n) Die das Lamm anbetcnden Engel, nach A. Coypel, qu. ful. _12) St. Catharina, nach A. de Di.eu, fol. '15) Aurora, Plafond von C. le Brun in einem" der Pavillons dei Schlosses de Sceaux. L. Simonneau sc. In vier einzelnvll Blättern.