Litho ra hie verd. ' PhlscllläEnPAnStalt (läliek. läteäärtüäillllßf fmill lehrt liei der lithülära. xvlrllungsllreis 307.020" leql itusler-bomniission PIIICD neuen linderen iilierlicijs. Üen, linliiizl? iiiiiilchiluiig er! aber grösstemhpils ieime llatli von l feil" IIStn t gab 1393 der je- Versucli des DlSZ-illsiilililßlrlinfilzllagdtir als lorstunil derselben durch Ollliffll Cßlaster-Cnmmissiun Plane all-aal" d": llleelllljll, für die Steuer- lassen, Rlcllauer haue e. ePalll -iein_statt niil hupfel- gulvlren m H- V- Üllschrieider so l "ul [wehen m Slem ämvirl. welches den welchen clie Anstalt g Mill W011 dem gruäsen Vortlicile überzeugte, leiler fand er dm [als ieser hunst ziehen müsse. In lVleltien- dlm" dieser hatte, SCllUilnnl "dler äqmc Idee verwirklichen lmllmei 51g von diesem die vertieiieellßiaiieiiiei?amlgtiiariiolefldelillum! unabhän- v "O wl-lllüllel, und Unter C. v. MannT ' der OrigiiialilrlnndzliiiiirliriiiiiilgleriigdSfianliliyleäigcliiele [glemgsäaba nungs-Cabinets, welche sich auf [lÄ B]? II an zeich- Blinden TÖSSIOXII - 92 flue" bFl-"Wfe" 111 lt ein Vvellä welcheglßslilähVgäl älgllvlloßä änd Plloty litliograliliirt. und Übe" erwähnte Ausgabe der R iivr()_" v. Arctin besurgte rerm reiht. Diese Vverlle wecktüntzieicl-inungen Alb. uungslmitanon, und daher trat aueil cic Lust zur Zeicli- den Münchneluhünsllerf) zuäammgi ein {Verein leben. unmittelbar auf Stein machten Dlgf "äyvlie Lelclinungeu 1_817!- 20 zu Nliincheii bei Zieller aeiiulerelliienfräflt"f" 6"" inu liandzei- (v 2.. le : I'l- äion gßtlfllülihlinlgufihlziillll blSyüe-rlschel. hunsulih 45 Bläu" mit D_ Quagliu! L A. [Ucln Alllxnlter sind Blutter von H. Hess, 1317 ging C. v. [Ylannlidli du lälmniIJi Dom" u' A' Im Jahre Slen Gemälde aus den Gallerie e emusgabe dßr vorzüglich- heun, welche sich auf 200 Bpfinveu liliinclien und Schleiss. Königlich bayerische Gemälilelsaex llehei, unter" dem Titel? Schleisslieim. München 1892 131g z." München und von Strixner, Plloty. Aiuer- ieHLlthogx-aphien sind Quaglio. Sedlmayer, Flnchenzlckel. er, eitleclc, L. und D. lithugraPhirte Gallericwel-lß .u. A. Dlläss "t das älWFG bereits vorzügliches geleistet lliatwegihfim die rlreidemanlef in iinclien als v_ , 'Y r inasothcli sammlllng- llitli. gzälllälihtillflllbrliisehn bayquschell Gelllillllß- lxylülllitwlllen 1852, ff. An diesem älVeiilsifiliriift-itiirlillpduly hui A. an - all!) ic e'_ wiüasers; Ems" fsillmlg d" ieim, in K, lmvien und Schlem- l5_ hat äälgßlarßißhigr; herausgegeben von F. Piloty, l. bis d vgl?" 78'941 {r- Ülß Eortset a am Titel: IIODIYl laa h tun" erschw" "M" Gelßäldegallerie Säelnfc eßilnflkolllek zu München und "Wäßgehen von Pilotciielsshgim m htlh Abbildung?" 5"" München 137- lrlr" l y und Ldllle- Beginnt mit Lief. 16. (T. Als FOrl5.3{1uJn( 'l- m Jllhfe 1342 Waren es 44 Lieferungen, vurzüglichsten 862111335] die Sammlung lith. Abbildungen de, lerle S_ M. des Häd c neuerqel- Meister, aus der lPrivatgal, Liihle. 1m Jahre 13k? Llldilvig I: Manchen bei Piloty und VeYSClllGden von erschle" die Öte Lieferung. m der lm an. Anstalt iesem Galleriewei-lse ist jenen, welches Pluakulhek oder Sannnilctiln vßotta erschien. unter dem Tilel: der l,_ Bllclclgallcrie zu mfllänlllfr ansgegelglinetsten Gemälde flacllencclier und Huhn i. UIMWOD .8 , btrixner, Elluly. 174: