Schnlze, Christian 10h. Schumacher, Albert. 71 50) Erinnerung an Heinrich den Erlauchten, heim Jubelfeste des Königs Fried. August von Sachsen 1818- Von 5031111119 und Eichhof gestochen, qn. fol. 51) Der Knabe mit dem Hunde, nach Grenze, eines der schön- sten Blätter des Meisters. fol. 52) Der Breiesser, nach Schallaen, 4. l Es gibt Abdrücke vor der Schrift auf chines. Pap- 35) Die belauschte schlafende Sehiiferin, nach Mieris, 4. Es giht Abdrücke vur der Schrift. 54) Das Mädchen mit dem Hunde, nach Hutinlt. 55) Der alte Eleiizrich, nach demselben, aus der frühesten Zeit des Stechers. 56) Choix de 1a peinture (später Ie jeune Virtuose), nach Sehe- nau, aus der frühesten Zeit des Stechers, 4. Schuhe, Christian Johann , wird irrig der obige Künstler genannt. in Lindnefi Taschenbuch Schulze, Daniel, Daniel oder Schiiltz. Schul 1. SClIUlZC, FPEIUGISCH, Malerin zu Weimar, eine jetztlclvenclelllixxst- lerin die uns seit 1859 belszmnt ist. Sie malt in Miniatur, 50 wohl Bildnisse nach dem Leben, als nach VVerlien älterer lYlelster. Einige ihrer Gemälde sind in Wasserfarben auf Pqrgnnxent aus- geführt. Schulze , Hermann Theodor , Schulz. Schulze , Johann Friedrich , Schulz. Schulze (Schnitze), Ludwlg Johann August, IYInk-p von Berlin, besuchte claselhst die Alaadcxluic und begab sich 133.1 zur weiteren Ausbildung nach Nlünchen. Er widmvke sich der Gedre- malerei, worin er bereits Proben eines glücklichen Talentes ge- liefert hat. Seit 18h lebt Suixuize wieder in Berlin seiner Iiuxlst. SClIUlZC, Martin Friedrich, Maler, wurde 1721 zu Berlin ge- boren und von Th. Huber unterrichtet. Er malte Bildnisse, und wurde als lluf-Wappensnaler angestellt. Seine Hauptbeschäftigung blieb indessen die [lestmxraiirm alter Gemälde, worin er Ausge- zeichnetes geleistet haben soll. Man verdankt ihm die Wieder- herstellung mehrerer Bilder der k. Gallerie zu Berlin und anderer Gemälde von Werib. Schulze (Schultze) , Schulz (Schultz au ch Schun]; ÜilSpßP, Lanclschaftsmaler, wurde 1792 zu Liclxtenfels (oder zu Birlsenllamer bei Curlsbad) geboren, und in Nlünclxen zum Künstler heraugebilclet, wo nr im achtzehnten Jahre m die ls. Puvzellainmanufalatxxr trat. Er malte da Landschaften auf Por- zellaingefiisse, welche clmxxals gfossen Beifall fanden. Schumacher , Albßft, Zeichner undMaler, arbeitete in der ersten Hälfte des 18.Jahrhunderls zu Bremen, auch in und anderen Städten Norddeutschlands. Er malte und zeichnete Bildnisse, allegßfißßhe Darstellungen: u. a.