Adolph. Schrocdter , 27 Ilheinweinprobe in der Sammlung des Consuls Wagencr iSt V0!) F. Jentzen lithographirt. Das Gemälde des Rheinischen Wifillä- hauslebens in derselben Sammlung haben Fischer und Texnpßllßi auf Stein gezeichnet. Diese beiden Künstler lithographirten 311'111 das Bild der Uckermärkischen Dorf- Politiker, Funk den Kunstbe- förderer pr. Achse, B. Weiss die betriibten Lohgerber. C. Fischer nnd Miitzel die Sceue auf der Rehjagd, C. Wildt den schlafenden Knaben mit deruHunde, Fischer den auf dem Anstande. frierenden Jäger, Menzcl die drei oben genannten humischen NettjiilrrswvültsChet die gewiegtcn und zerbrochenen Flaschen, und das entfliehende Jahr, k]. fol. Eigenhändige Stiche, Radirungen. und Litho- v graph-iien. I f m? Schroedter hat in seiner früheren Zeit meistens dem Grab- stichel und mit der Rndirnadel gearbeitet, unddetzteiie auch später noch öfter zur Beprddtulstiun"gebraucht; Seinehvßlätter dieser Art gehören zu den geistreichsten Produktionen der neueren deutschen Iiunst. Die wenigen Lithographien, welche wir von ihm haben, sind am Werthe jenem gleich. ' Die frühesten Blätter desiMepistersL i) Das Bildniss des Paul. Gerhard. 2) Scene in einer römischen Osteria, nach Lindau. 5) Ein liegender Räuber, nach L. Hubert. A. Schroedter Aq. fort. W. Oelschig sc., gr. qu. Fol. 1;) Der schlafende Bauer, nach Teniers. 5) Zwei Basreliefs, nach E. Bauch, Ö) Eine Landschaft nach Zingg, 7) Die Katze am Fenster, nach R. Mind. 8) Vignetten und 'I'itelblätter, [nach Benclixen, Kirchhof und Bamberg. Spätere malerische Hadirungen. Q) Den Quixote in seinem Studierzimmer, nach seinem eigenen berühmten Bilde für das erste Heft des Album deutscher liiinstler radirt. Düsseldorf bei 1.4 Buddeus 1839, qu. Fol. Im Aezdruck auf chinesisches Papier 1 Th. 10) Don Quixottäs Abentheuer mit der Schaafhcerde, launige Arabeske, für das Album deutscher Künstler radirt. Düssel- dorf 1840, qu. Fol. H) 50 Bilder zum Quixote, erfunden und radirt von A.Schroed- m. 1. Heft. Leipzig 1844, gr. F01. 12) Münchhausenk Entenfang, für das 7te Heft des Album deut- scher Künstler. Düsseldorf 1840, qu. F01. Die Aezdriicke sind sehr selten. Bei Weigel; 1 Th- 13) Die wandernden Musikanten auf ebenem Felde von Regen und Wind überfallen, 1857 radirt, qu. F01. 14) Friihlingsgloclsen, Arabeslie, für die Lieder eines Malers (PlBlUiCli) radirt, gr. 4. 15) Der neue Simson, für dasselbe Werk radirt, beide nach ReiniclVs Liedern, und in Arabesken-Form. 16) Das Titelblatt zum 2ten Bande von Beiniclßfs Liedern, auch unter dem Titel: Deutsche Dichtungen mit Bandzeichungeß deutscher Künstler, I. Band. Düsseldorf 1845- gr- 4- 17) Bheinweinlied von M. Claudius: stattliche Gescllsclsaftfß der Laube zechend und singend, liir (las obige Werk radm. 13) Trinklied aus dem 16. Jahrhunderte, für dasselbe Werk