Schoute oder Schouten, Hubert Pieter, Zeichngr und Maler, der Sohn des Hubert Schoute, wurde 174? zu Amsterdam geboren, und von seinem Vater in den Axitängsgriinclen unterrichtet. Hierauf kam er zu P. van Liender in die Lehre, um die liupferstccherei zu erlernen, da sich der Vater bei der Herausgabe der Ansichten von Amsterdam seiner Hiilfe zu bedienen suchte. H. P. Schuute stach auch einige Ansichten dieser Stadt, zeichnete aber in der Folge noch mehr, welche dann von seinem Vater, von C. Ph. Jakobs, J. Spilrnann, C. Bogerts, und in grösserer Anzahl von P. v. Lien- der gestochen wurden. Die meisten Zeichungen sind von dem jun- geren Schoute, meistens in Aquarell gemalt. Solche Zeichnungen, und dann Copien nach J. van der Heyden, A. van de Velde etc. findet man in holländischen Sammlungen, wo sie den besten Ar- beiten dieser Art angereiht werden. Aus der Sammlung des be- riihrnten Ploos iran Amstel, welcher ein besonderer Gönner unsers Iiunstlers war, wurden zwei Zeichnungen nach den genannten" Meistern zu 80 und 81 Gulden verlsauftr Die grosse Sammlung der Ansichten von Amsterdam erschien in der fiunsthandlung von Fuuquet, dessen Adresse auf uxehreren Blättern steht. Die Blätter belaufen sich auf wenigstens 95, und darunter rühren 59 von den beiden Schouten her. Von Jan de Beyer sind 16 Zeichnungen, die P. v. Liender gestochen hat. Eine Zeichnung von N. Iienn stach Bpgerts. S. Poche stach drei seiner eigenen Zeichnungen dazu, vier Zeichnungen von J. de illaamixig sind von C. P. Jakobs gestochen. Diese Sammlung von Ansich- ten gibt ein interessantes Bild der Stadt Amsterdam, die Stalfage charalsterisirt das holländische Leben. Schoute lebte noch 1820 in Harlem. Die Blärtter der beiden Schouten. Das Format ist qu. fol. 1') Amsterdam vom Y aus. 2) Nieuwe Zyds-l-luys. 5) Vernieuweden Waag. 4) Mannen 'I'uchthuys. 5) In_nere Ansicht des Börsenhofei. Ö) Nlguwe Iiorenbeurs. 7) Wxntergesicht aan hat Y by de haring Packers. ganzen Die Numerirung der Blätter der andere. Naglcrls Iiiinsiler-Lcx. Bd. XVI. Sammlung 1 eine ist