Schaller, Friedrich. Schamsin. 143 Schaller, Friedrich, Maler, bildete sich an der Akademie zu Berlin, und stand da um 1856 unter Leitung des Professors Klü- ber. Er malt Bildnisse, Historien und Genrebilder. Schaller , Blumen arbeitete Malerin zu Dresden, in Oel und Gouache. Sie malte daselbst um 1850. Schalhas, Philipp Cilfl, Landschaftsmaler und Badirer, wurde 1767 in Presburg geboren, und an der Akademie in Wien zum liiinstler herangebildet. Er malte Ansichten und Landschaften mit Vieh und Wasserfällen, Bilder, die zu seiner Zeit ausserordentli- chen Beifall fanden, so wie sie denn auch wirklich zu den vorzüg- lichsten Landschaftsbildern jener Periode gehören. Schallhas starb 1797 als Professor der Landschaftszeichnung an der Akademie in Wien. A. Herzinger stach nach ihm eine Landschaft mit Vieh und Wasser; dann viele kleine Blätter für eine Reise nach Steiermark, und das Monument London's. Geiger und Agricola stachen sein Bildniss. Es finden sich auch raclirte Blättervon ihm, die mit Geschmack und in einer malerischen Weise behandelt sind. Dann arbeitete er auch einiges in Punktir- und Tuschmanier. Sein Werk be- läuft sich gegen 60 Blätter, die in verschiedenen Abdrücken vor- banden sind: 1) Der Sturm. Gegend bei Terracina mit stiirmischem Meere. Vorn betrachten zwei Männer das aufrührerische Element. P. C. Schallhas inv. et sc. 1790. Aquatinta, k]. qu, fol. 2) Der Abend. Hochgebirge am Wasser, mit Badenden. Ebenso bezeichnet und in derselben Manier, lsl. qu. fol. 5) Malerische Ansicht von Pechlarn an der Donau, im Vor- gruntle der Hirte mit der Herde. Carl Schallhas 1791. Radirt und colorirt, gr. lol. 4) Ein Hirt hinter einer Kuh bei einigen Schafen und einer Ziege stehend. C. Schallhas fec. 1792. Schön radirt, kl. fol. 5) Eine Folge von 12 Blättern mit Ansichtenjerschiedener Ge- genden Oesterreichs, nach der Natur gezeichnet und gelitzt, auch fein illuminirt. Mit eigenem Titel. qu. 4. 6) Drei andere Folgen von österreichischen Ansichten, jede zu 6 Blättern, radirt und colorirt, qu. 8. und (In. Diese Folgen erschienen in StöclseYs Verlag. 1') Fine Folge von 12 Blättern mit Landschaften, qu. 16. 8) Eine Folge von 12 Landschaften mit Ruinen, Thieren und Iiinderspielen, qu. 8. 9) Die Adresse des Künstlers, Landschaft mit Handschrift, qu. 12. Schambcrger, NiCOIHUS, Bildhauer zu Erlangen, machte sich daselbst durch verschiedene Arbeiten bekannt. Diese bestehen in Grabmunumenten , in kleinen Statuen in Alabaster und Marmor, in Zierwerlaen u. s. w. Schamberger war Üniversitiits-Bildhauer, und starb 1841 im 71. Jahre. 3611803519, Maler, bildete sich auf äer Akademie in St. Petersburg und obwohl noch in jungen Jahren, hatte er sich doch schon an dieser Anstalt durch einige tüchtige Leistungen bekannt gemacht. 1m Jahre 18-11 trat er aus der Akademie aus, um in Rom seine weitere Ausbildung zu verfolgen. Hier malte er 1842 für den rus.