78V Scattaglia , Pietvo. Scavezzi , Prospero. Scanaglia, PietTÜ; Iiupferstecher, arbeitete in der zweiten Iliilftq des 18. Jahrhunderts bzuWff-rnedig, Öfter in Gemeinschaft mit Innu- äenz lAlessarElri. bBeicle signl Nachahmer BartuIuzzPs, Scartaglia er ä tere. r ar eitere so un um 1750. j) Das Opfer Gideons, Mit Bernrrli nach G. P, 2) Das Abendmahl des Herrn, Pittuni und F. iVlunti 5) Die Steinigung des heil. Stephan. gestochen, gr. ful. 4) Christus im Oclgarten, Nach Tiepolo für Munacds Storie 5) Die lireuztragung. l sacre etc. gestuchen, qu. fol. 6) Opfer eines römischen Dictatnrs am Altare des Jupiter am Pärigldgnstempel, nacihlPietro da Curtona mit Alessandri ge- so i n, s._gr. qu. o. 7) Brnstbild eines alten bärtigen Mannes im Turban mit dem läuche lßddclläf llgehteg, nach Ttiieäiilb mit Alessardri gestu_ cien. un ein ig. wscareno e icirt. s. gr. fo . 8) Büste eines Mannes mit der linken Hand im Busen, nach Piacetta, gr. fol. g) Eine Sammlung von vierfiissigen Thieren, mit J. Alessanrlr; gestochen, und von letzterem herausgegeben. Sattßla, DUmCUiCÜ; Maler zu Venedig, ein jetzt lebender Biinsh ler, und einer der besten unter rlr-n jüngeren italienischen Mai- stern. Er malt Bildnisse, Qenrebilrler nncl historische Darstellinh gen. Im Jahre" 1340 war sein Gemalde mit Haiger in der Wusge eines der vorzuglichsten Werlae der Venediger huxistausstellung. SCSVCZZi, PPOSPGTO, Bildhauer, genannt Bresciano, von seine, gefngrttsätfrldt, nildfxtetflich in Iionnfumbliiinstler, vornehlnlichßxlrph An: t u_1 m äerth n 1 e,vwo e_1 f m crfzlxts gcslnaxlue Iienntmss der serilgeämgzängxnllärsngläiltlcner räny VHLEQ 3IIIIÄE3I1 bxl: vferke; ntnmliquv?" 1 psa gusse xe zu sexner e: au 1 von Kllxlsntlern gekauft fvurden, um dgafnnch Stwurlicn zu machen? Duch kunrte er auch Bxldwexflse nach fangenef hräixxdung aus, bm geraden-s m Stuccu. Oeifentlfche Arbenen Slßd aslbralirnal des a säes (gregor K111i) und dlß Sfatue (ä; Muges, we ehe Pxxtus V_ anh Frh onslzänä lFe lcevflcitzen hessnh lesl: Wtatlge zog 1hm aber gcfrigczllmi glnrjeäunzglßfn llxägäniyeasesxsaglßllac ltmlät "Pneu uns ane- . 1 u ern se : rusper rxx. Scävezzi soll na_ch Bossi (Elogi hist di Bresciani illuslri. Bresc d 9 Sg Id djt . '.w man .Llllß5 mies mldct nun In en pntlrc en, le e? semcfhi osesstnlue wngexx cxdu enmusstm rlychWlrlbalzens vuin emem Inkunstler rheses Naxknegns zzsnch an, goish I) rafxrtes tu(l_um zur nfenden Statue a st lxtußs vuu xijabguiljleses lßlnltttxäfvsetxr nymt belflänrtehlt, ägdlso r-nalclrisclßzl dass bei a h nur a s a, ers gmes In 1c nun lclxlxxexs ocgr alf-rs I" C _ten IIIEISSJHWGXIII es_ nicht von Bresclarlv S0 ßt herruhrt. F1„_ äliißmwääärßll-ye;rhngstlär dieser blqrrmegxtitlaeuxlen, unter welchen eh , 'u: ozzam e n 4 i) Pabst Sixlus V. auf einem liissexl "kniend mit erhobenen Hän_ Igjgutllrs szzutsjxräfelnpFmlxxslieen 1st dle Txäras hlnv der Brixiemis inwjetntu; H. 1." Z. I] äjrospä: I: Zuuäezlzi - a . Ja - 1- S0 bestimmt Bartsch (Las Nluas. R. Yveigizl nennt aber in; -l e des Dekan Veilh ein Exvm lar welches um 10 Lflhi Og P , Ld'- men Nenner 1st, und vollilandlg zu aeyn scheint. Ben VvQi_ gel 3 Thi.