506 Santi Rafael. Giov. Garavaglia 1817, nach dem Gemälde des Marchese Malaspiiaa zu Pavia, gr. fol. B. Sadeler jun. 1615, nach einem Bilde des Herzogs von Bayern, mit hinzugefiigtem kleinen Johannes, der hier rechts ist, während er auf dem Gemälde in Hessen Cassel links beim Caninchen liegt, kl. 4. Von einem Anonymen, Jo- hannes links: Chez Langlois a Paris, mit der Schrift: Quid sihi vult pastor etc. Principis ac Dom. Alberti Boiorum Du- cis, etc. kl. 4. llolln, nello studio di C. Dellarocca, nur die Maria mit dem fiiude, hl. fol. 505) Der Entwurf zu diesem Bilde, leicht mit der Feder gezeich- net, ehedem in Crozafs Sammlung, vielleicht derselbe, wel- cher 1758 aus der Sammlung des Grafen de Fraula in Brüs- sel verkauft wurde. 11. 12 Z.. Br. 8 Z. 6 L. 504)_Heil. Familie. Temperabild in der Gallerie des Cardinals Fesch, von Wicar irrig dem Rafael zugeschrieben. 505) Die heil. Familie, wo Maria in Gegenwart des rechts ste- henden Joseph dem Iiinde die Brust reicht. Alle Figuren haben Ileiligenscheine. Diese Composition ist nur im Stiche vorhanden. Gest. von Marc Anton, B. XIV. 60. Mareo di Ravenna, ohne Joseph und Hciligenscheine, B. XIV. 61.- Cupie nach diesem von H. Hopfer. B. Vlll.7.-Copie nach Marc Anton, Gegenseite: lucipe parve puer risu etc. --Copie von Claudina Bouznnnet Stella. H. 2 Z. 8 L., Br. 2 Z. 506) Heil. Familie, Kniestiick, unter RafaePs Namen gestochen, dem aber die Composition nicht angehört. Maria hiilt das auf einem Kissen sitzende Iiind vor sich, welches in einem Buche blättert. Hinten links steht Joseph. Gest. von Seb. a Regibus, kl. fol. _ Cos. Mogalli, fol. 50?) Heil. Familie, Zeichnung in der Sammlung der Uffizien zu Florenz. Maria hebt kniend den Schleier von dem auf dem Buden liegenden Christkinde, welches verlangeud die Händ- chen nach der Mutter streckt. Hinten steht Joseph auf den Stab gelehnt. DerrOehs sieht durch eine Oelfnung aus dem Stall. Diese in einem Halbkreis schliessende Zeichnung ist auf graues Papier mit Silberstilt gefertiget und mit Weiss gefiiiht. Die Umrisse sind mit einer feinen Nadel durchsto- chen. H. I; Z. 4 L., Br. I; Z. g L. 508) Heil. Familie, Zeichnung im Cahinet Seroux dhßigincourt, oder vielmehr fünf Skizzen dazu auf einem Blatte. Maria sitzt rechts, das liind steht neben ihr mit ausgestreckten Aermchen, und Joseph, links auf seinen Stab gelehnt, be- rührt den liopf des liindes. Abgebildet bei S. d'Agineourt II. pl. 135. F. lVIad0nnen') und heil. Familien von vier und mehr Figuren, Gemälde und Zeichnungen. 509) Madonna des Duca di 'I'erranuuvu in Neapel. Auf llolz, rund, 2 F. 9 Z. im Durchmesser. Gest. von H. Scotto 1825, kl. fol. Es gibt einige Bildi-rr von heil. Familien, die unter dem Namen nMadonnemß bekannt sind. vornehmlich