Sadeler , Tobias. Sadeler , Justus. 165 12) Vera efhgies statuae B. Virginia pervetusti sacelli veteris Oettingae 1607, 8. 15) Schema Virginitatis Seraphici P. S. Francisci P. Remigius di Bozula Capucinus inventor. Petrus Canditus figur. B. Sadeler junior Chalcographus D. D. Dieses Blatt ist der Herzogin Elisabeth von Bayern gewidmet, fol. 14) Typus Protectiunis Religionis Seraphici Patris S. Francisci. Icl. inv., Id. f-ig. Mit Dedication an den Bischof Jnlius Ech- ter von Würzburg, fol. 15) Die Blätter der Bavaria sancta et Pia, nach M. Iiagefs Zeichnung. Diese Blätter sind häufig R. S. oder Saal. se- nior; und R. S. oder Sad. junior f. bezeichnet, kl. fol. 16) Pluto entführt die Proserpina. Ch. Schwarz invcntonR. Sa- deler jun. sculnsit cum priv. S. Caes. Maj. Mit acht lat. Versen, qu. fol. 17) Venus sucht den Adonis von derilagd zurückzuhalten, 4111-4- 18) Einsame Waldgegend mit vier Wasservögeln , nach J. Breughcl. B. Sadeler junior 50., qu. fol. 19) Die vier Tagszeitezi, durch Gegenstände aus dem kindlichen Leben ZChristi dargestellt. 11. Sadcler jun. sc. H. 5 Z. 1 L., Br. 2 . Sadeler, TObIHS, Hupferstecher, wahrscheinlich Egidüs Sohn, war um 1670 in Wien tlilltig, ist aber wenig bekannt. Von seiner Iland sind folgende Blätter: 1) Johann Christian Schulz, Württembergischer Gesandter. To- bias Sadeler sculpsit Viennae 1675, fol. 2) Die drei Marienbilder in der Franzisltanerkirche zu Bechin in Böhmen. 3) Die Marienbilder aus der Dominikanerkirche zu Budweis in Böhmen. Ä) Der tanzende Bauer mit der jungen Braut, nach S.Beham's Zeichnung. Tobias Gacleler sc. 1670. Ein sehr glänzend ge- stochenes, seltenes Blatt, 12. 5) Die Vignetten im ersten Theile des Grafen Priorato Lebens- beschreibung Friedrich III. Wien, 1672. Sadeler, JllStllSy Kupferstecher, der Sohn des älteren Johann Sa- deler, kam als kleiner Knabe mit seinem Vater nach München, und dann mit demselben nach Venedig, wo sein Wirkungskreis zu suchen ist. Er arbeitete ida unter Aufsicht seines Vaters und Oheims mit vieler Zierlichkeit, aber geistlos und trocken. Malpe lässt ihn 1620 in Venedig sterben, Gnndellini ihn in demselben Jahre heirathen, und 1629 in Amsterdam sterben. Dieser Justus Sadeler hatte ebenfalls eine Iiunsthandlung. Desswegen steht auf mehreren Blättern seine Adresse. 1) La Serenissima Madama Maria de Medici Beina cli Francia e di Navarre. Just. Sadeler exc. , oval 4. 2) Die Bildnisse des Hauses Gonzaga, 6 Blätter, je vier auf einem derselben , fbl. 3) Joseph und Maria treiYen Anstalten zur Flucht nach Acgyp- ten. J. Hottenhammer inv. Just. Sacleler scalp- e! 636115- gr. qu. lt) Die Anbetung der Könige, nach F. Zuccaro, fol. 5) Die Himmelfahrt Mariü , Fol. Ö) Die Verkündigung Mariiii, nach P. Candito, fol. 7) Die hhJungfrau mit dem liinde erscheint dem lsLFranz, Wl-