Boman , Bomandean, Gedeon. Roman, 2., 'heisvst xgachFfissly ein alter Kunystverlegqr, mit missen Namen ein Bildmss des Nlathematikers Ph. Landsberg bezeich- net ist. BOIUBII , JGEIII BUPUSIB Louis, Bildhauer, wurde 1795 zu Paris ge- boren, und von Cartellier unterrichtet, unter dessen Leitung er solche Fortschritte machte, dass er schon 1812 beim Coneurse des Instituts den zweiten grossen Preis erhielt. Im Jal-treqßiö wurden ihm mit dem ersten grussen Preise die Mittel zu Theil, in liom seine Studien fortzusetzen, von wo nus sich in kurzer Zeit sein Ruf verbreitete, , da die Werl-te, welche er zur öffentlichen Ausstellung nach Paris schickte, einen Iiiinsller von grossem Talente beurkundeten. In der Iiirelie von St. Sulpice zu Paris ist von ihm eine Statue des hl. Vic- tor in weichem Materiale. Ein VVerk in Marmor findet man in der Gallerie des Luxembourg, welches Nisus vorstellt, wie er ster- bend aufder Leiche seines entseclten Euryalus liegt. nach dem zehnten Gesange der Aeneide: Von dieser Gruppe sagt "Waagen (Kunstwerke ete. III. 755), dass sie wohl ein gründliches Wissen und energi- sches Gefühl des Künstlers darlege, es seyen aber doch die Linien zu wenig glücklich, die Bewegungen zu übertreiben, die Falten zu styllos, um befriedigen zu können. Iiomaxi führte diese Gruppe auf Befehl des Ministeriums in Marmor aus, so wie die Büste des Gi- rodet-Trioson. Am Biirsengebiiutle ist die 12 F. hohe Statue der lilugheit sein Werk, an der Fontaine de Bastille die Statue der Garonne, und in Trianon die Statue eines jungen Mädchens. Im Hole des Louvre sind zwei Basreliefs, die Erde und das Feuer vor- stellend, von ihm gearbeitet, so wie diejenigen, welche die Fische- rei und die Jagd repräsentiren. Im Jahre 1851 führte er mit Petitot das Monument aus, wel- ches zum Andenken an die bei Quiberon Gefallenen gesetzt wurde. Später erhielt er cleu Auftrag, die Modelle zu den Statuen der er- sten Iiuppel der St. iYIacleleine zu verfertigen, der Künstler brachte aber die Arbeit nicht zu Ende, da ihn 1855 der Tod iibereilte. Bude übernahm die Vollendung dieser Modelle. Auch die Statue des Cato, welche Roman begonnen hattet, vollendete dieser liiinst- ler. Der Verstorbene wurde 1827 Bitter der Ehrenlegion und 1851 Mitglied des Instituts. 30111531; S311, ein jetzt lebender-spanischer Maler, hielt sich um 1854 in Bonn auf, und war damals schon ausübcnder Künstler. Er malte Genrebilcler, meistens italienisehc Vollasscenen. Auf der Ma- clrider Iiunstausstellung von 1856 sah man die Gemälde dieses Künstlers mit besonderem Beilhlle. Roman; Puget. Roman , Jakob und Nicodemus , Ronmnus. ß0mantleau, Gecleon, Maler,'e1n Franzose von Geburt, bildete sich in Italien, und kam dann in Dienst des Churfürsten von Brandenburg. Er arbeitete jetzt längere Zeit in Berlin, wurde Gallerie-lnspektor und Professor an der Akademie und erhielt spä- ter auch vuu seinem Fürsten den Auftrag, Italien zu bereisen, und die berühmtesten Nlalwerke zu copiren. mehr-qm in Pasrell und in schwarzer lireide. Zu Potsdam und im Schlnssc Charlottenburg waren viele Gemälde von ihm, die aber tlicilweise hcscitiget wur- den und zu Grunde gingen. Er malte historische Darstellungen