116 Petit , Victor. - Petit - Jean , Mme. Marie Ant. wozu er selbst die Modelle in Wachs angefertigt hat. Von seinen grösseren Arbeiten in Marmor nennt man zwei sechs Fuss hohe Statuen der Treue und der Hoffnung in der Capelle der Bue du Temple, welche 1824 die Präfektur des Departements der Seine ausführen liess. Dann fertigte Petit auch einige Büsten, wie jene des Marschalls Herzog von Treviso in Marmor u. a. In Bronze hat man von ihm einige schöne grössere und lileinere Gruppen; neben anderen eine zwei Fuss hohe, welche Jupiter in den Armen der Juno schlafend vorstellt._ Im Jahre 1850 erhielt er als Aner- kennung seiner Verdienste einedvon der Cammer der Deputirten votirte Medaille. Von seinen eigenen Medaillen erwähnen wir; 1) Die grosse Denkmiinze,_ auf, die Vollendung desBöi-sen- Pallasles geprägt, 50 Linien im Durchmesser haltend." Pelit erhielt 1825 beim Coneurse, der bei dieser Gelegenheit aus- geschrieben wurde, mit einem Zoll grossemModell in zNachs daen Ppetiä, welchen die Prafektiir des Seine-Depar- emen s ussez . 2) Medaille adufölie Errichtung des Monuinentes Ludwig XVI. in der Sta t aen. 5) Die Medaille auf die Erbauung der "Chapelle eirpiatoire" an der Ilue d'Anj0u zu Paris. I4) Mehrere Medaillen für die Folge von Denkmiinzen auf grosse Männer Frankreichs. 5) Eine Sammlung von Preis-Medaillen für die verschiedenen Collegien. 6) Medaille auf die Taufe des Grafen von Paris, 1841. Pßtit, Victor, Landschabftsmaler zu Paris, ein jüngerer Künstler, als die obeugenannten, der aber ebenfalls schon um 1854 schätz- bure Arbeiten lieferte, die aber im Laufe der Jahre an inngrem Gehalte zunahmen. Pßlilll, 18, Iiupfer- und Stahlstecher zu London, ein jetzt lebender vorzüglicher Künstler seines Faches. Seine Stahlstiche zeichnen sich durch Correktheit der Zeichnung und durch höchste Eleganz in der Behandlung aus, wie jene nach Zeichnungen von Thomas Allem, in dem Werke: Westmoreland, Cuniberland, Durham and Northuinberland illusti-ated._ Ifnndon 1852. Seit dieser Zeit lieferte er noch viele andere Beitrage zu__glänzender Illustration, und zu seinen neuesten Blättern geboren jene, welche er _füi- rlas von 1859 an zu Lqndon in Rqynl 4- erschienene Prachtwei-li: The Royal Gallery of ßetui-eg, Ibgyng a Selection of the Cabinet Pain- tings in Her Ma)esty's Private Buckingham Palace, lieferte. Diese Blätter sind in Linlenmanier und in Mezzetinto ausgefiihxt. Im zweiten Hefte ist Q0]! lß Petit: Teniers the Garde- nei- (Poxjtraits of Teniers and Barium)- P6111: Bernard 18, s. B. Salomon. Petllbleanß Mma Marie Antalnettea geborne Trimolct, Ma- lerin M1 Lyon , und geboren dasellüäl 1795- Diese talenlvolle Künst- lerin hat mehrefe schöne Genrebllder gemalt, die bei mehreren Gelegenheiten mit Beifall erwähnt wurden. Eines derselben, 1827 gemalt, und unter dem Titel: Les premiers exploits d'un chasseur. bekannt, ist im Museum zu Lyon. Gabe! verzeichnet luehrere ihrer Bilder, und fügt noch bei, dass sie 1821; zu Paria mit einer