Pahxiaroli , Pietrö f! 493 Für-den Cardinal "Fesch trug Palmaroli zwei Bilder; Wßlßbß Ü! Oel auf die Wand gemalt waren-r,- auf Leinwand überrden Besuch lllariens bei Elisabeth von S. del Piombo, früher in St. Maria dellg Pace, und Neptun und Amphitryte, eines der reizenclstcn Bilder von Giulio Romano. Auch Lucian Bonaparte liess- durclit ihn viele Bilder restauriren, darunter jenes des Cananeischen Wei- bes von Hannibal Carracci, Vdie Erwcckun des Sohnes der VVittwe von, Nein- und die Heilung. des iiilindgebornen V03 L. Carracci; ferner das berühmte Bild von Ilouthorst, Chri- stus vor Pilatus- Dastßedeutendste, was ihm Lucian anvertraute, ist die Madonna de] Candelabri. welche dem Rafael zugeschrieben wird. Im Jahre 132g) restaurirte er auch die rafaelischen Stanzen- geinälde. ü. iAuch für König Karl IV. von Spanien wurden ihm bedeutende Werke zur Restauration übergeben." Eben so wurde er seiner aus- gezeichneten Geschicklichkeit wcgen nach Dresden berufen, um Jnehrere Meisterwerke" der königl. Gallerie herzustellen. Im Jahre 1826 begann er seine Arbeit 'mit dem seit vielen Jahren, als un- heilbar beschädigt, auf die Seite gesetzten Bilde des Garofalo; die über den Heiligen Petrus, Georg und Bruno auf Wolken thronend schwebende Madonnas iDann zog läalmaroli das angeblich von Ti- tiah gemalte Familienbild des Herzogs Alphons I. von Ferrara auf neue Leinwandrunll rcinigte es. Dieses Bild darf nicht mit den berühmten Portraiten des Herzogs und seiner Gemahlin" verwech- selt werden, welche Bidolti (Parte prima M4) anführt. Titiaxfs llleisterwerk: il Cbristo dclla moneta, auf- Holz gemalt, ist als M11- ster vorsichtiger und-schwieriger Reinigung aufzustellen. Ferner restaurirte Palmaroli- ein Meisterwerk von P. Bordone, Marsyan und Midas vorstellend, das auf Holz gemalte Bilclniss eines Arztes, bekannt unter der Benennung: der Arzt von Correggio. Dann re- staurirte Palmaroli nach einigen Kennern nicht vollkommen glücklich BafaePs hohes Meisterwerk, die Madonna di S. Sisto; Venus, welche dem Amor einen Pfeil reicht, von Guido Benl; eine schöne alte Copic von IlafaePs Madon-na- della Seggiola, an- geblich von F. Pcnni, eine der seelexivollsten Nachbildungen je- nes liebevollen Bildes; ein Ecce homo von Guido Kenif ein anderes Ecce bomo von L. Morales und das Gemälde mit Jakob und Ba- hel, von Giorgione. Dieses Meisterwerk, ehedem in dem SChlGChn; testen Zustand der methodischen Misshandlung, "gehört zu den" glücklichsten und gelung-ensten Arbeiten Palmarolfs, die er für die Dresdner Gallerie vollbracht. Dann restaurirte er auch die Nacht von Correggio, dieses weltberühmte Bild, so wie den heil. Sebastian und den heil. Franciscus, beide berühmte Gemälde Cor- teggids. Palmaroli hat noch viele andere Werke restanrirt und auf Lein- wand gezogen, die genannten gehören aber zu seinen gelungene sten und zu. den berühmtesten. Er arbeitete von 1808 an, nach- dem er die Grablcgung auf Trinita de Monti von denVVand ab- genommen hatte, bis kurz vor seinem 1323 zu Bom erfolgteWTodJ In Böttigerß artistischem Notizenblatte 1827 werden mehrere voll Palmaroli restaurirtet Gemälde aufgezählt, und über die Bedenklich- keiten, welche über solche Restaurationen erhoben wurden, 1111- mentlich der Madonna di S. Sisto in Dresden, s. Iiunstblatt 1857 N0. 49. In folgendem Werke sind von ihm praktische Bemerlällllgell? Saggio analitico-chimico sopra i colori "minerali e sul modo