322 Mitelli , Giuscppe Maria. 20 Blättern mit Titel, von denen die 12 ersten und der Ti- tel Z. hoch und 15 Z. Ö L. breit, die übrigen (Ca- Tliülidelll 7 Z- Ö L. ilvllll "Hd 12 Z. 5 L. breit sind. Diese: ist das Hauptwerk des Künstlers, mit Darstellungen aus der Geschichte des Aeneas: L'Enea vrgante, pitture dr-i (larrnrci intngliaitc, .0 dedicate al Scrcnissimo principe Leopoldo lYle- dici da Gioscppe lYIaria lYlitelli Bolognese etc. 160.3. Si stampano in Holna da Gio: jzicoixio de liossi al insegna di Parigi. Im ersten seltenen Drucke vor llossfs Adresse. In der Sammlung des Grafen Sternberg-Manderscheiil waren die 12 Geschichtsscenen in sehr alten Drücken, ohne (irabstichel- Überarbeitung, vor den Randlinien und vor der Adresse. Itartsrh sagt nichts von solchen Abdriichen. S. FrenzePs Cntalog der erwvähnten Sammlung, 69) 1115) Die Sprichwörter, Folge von 50 Blättern, nach Me- telli's Erfindung. H. 9 Z. 10 L., Br. 7 Z. 2 L. Diese Blätter sind von 1 [I8 numerirt. bis auf Titel und Dcdication. Das Sprichwort in italienischer Sprache, steht über jeder Darstellung; unten sind drei italienische Verse, und der Name des Künstlers: G. M. lllitelli J. e. F. Der Titel zeigt die Figuren der Zeit und der lärfahrung zu den Seiten eines Piedeslal, mit der Schrift: Proverbj {ign- rziti, consecrati al serexiissimo Principe Francesco lYIaria d: 'I'osvana da Giuseppe lVlaria ltlitelli, pittorc Bolognese, e da lui lnuentati, Disegnati et Intagliati MDCLXXVIII. 119) 15?) Dieiiffentlichen Ansrufer der Stadt Bologna, Folge von 10 Blättern. Auf dem ersten Blatte, mit der Ansicht von Bologna, liest man: Di Bologna Vurti per via d'Anni- bal Caraci disegnate, intagliate et olTerte al grande, et alto Nettnno Gigunte Sig. della Pinzza di Bologna. Da Giuseppe Mß. Mitelli etc., 1660. Höchst geistreich gezeichnete Blät- ter, und selten lbßiäallllllßh. 160) 165) Das Tarokspiel, Folge von vier Blättern: Gioco di Carte di Tarochini. Jedes der drei ersten Blätter enthält 10 Harten, das vierte deren eilf. 164) Das Nlahl, welches der Gonfzaloniere von Bologna den Tag vor seinem Einzuge den Schweizergarclen gibt: Collaziouc chi si da il Gonfaloniere de Bologna avanti il suo ingres- so. Es sind dieses 6 nuxnerirte Blätter, die der Quere nach aneinander gereiht werden. H. 4 Z. g L.. Br. g 9 L. 165) Die vier und zwanzig Stunden des menschlichen: Glückes, mit zwei Supplementblättern, Folge von 26 Blättern, 1075 zu Bologna herausgegeben. Die Blätter erwähnt Huber in seinem Handbuche etc. Sie sind sehr selten. 166) Ilerr Lilon ä Glutton , humoristische Darstellung in H. Car- racciß Manier. Messir Liiun. N' pagä 11' ssan nstiu, e impiu la Panzn, E'n stimä la Virtix, ch' Yyn tutt fol, Munläi adoss di Pie, qnesf e Yusanza. Joseph M" Nhlellixs Inu. de]. el inc. H. 14 Z. 10 L., Br. 10 z. g 1 L. Dieses iiusserst seltene Blatt erhielt B. Weigel in Leipzig, und er erwähnt es zuerst in seinem Hunstliataloge. Ehedenl war das Blatt im Besitze Muersds und Oltlefs. Nach Weigel können nur wenig Drlalerarbciteil in Mezzotixzto diesem Blaue