Merian Doroth. BIaria- Ilemf. Blerian , Casp. 147 so wie die Dissertation nur 1a generatiou et les transfurma- tinns des inscctes etc., frang. et lat. Haye 1726, 72 15., gr. ful. Over de voortteeling en wonderbaerlyclse Veranda- ringen etc. Amst. 1750, gr. foL, mit 72 H, Histoire des insectes de l'Europe, dessin. (Papres nature et expl. par M. S. Mcrian, taad. du hollandois, Amst. 1750. gr. mit 181 li. Die Onginalausgabe ist holländisch: De Europische Insecteu. Amst. 1730, gr. fol" mit 184 K. ' Eine Sanunlung der Kupfer der Dissertation und der Hist. des insectes ist im Recueil des plantes des Indes par M. S. Merian. Paris, Huquier, fol. Histoire gönerale des insectcs de Surinam et de toute Euro- pe. Ed. III. augm. par J. J. Bouchutz. Paris, 771. 5 Thl. m. 11., gr: F0]. Nicht geschätzt. Merian, Dorothea Maria Henrietta, Tochter der berühmten Sibylla, wurde 1678 geboren, und ihrer haben wir schon im Ar- tikel der Mutter gedacht. Sie war ebenfalls in naturhistorischer Darstellung erfahren, besonders im Blumenmalen. Sie lieirathete den Maler VXsell, der einen Ruf Peter des GrpSSGD nach St. Peters- burg annahm. Durch diese beiden Gatten erhielt die kaiserliche Akademie daselbst eine kostbare Sammlung von Abbildungen na- turhistorischer Gegenstände: Blumen, Insekten, ltlineralien; auf mehr wie 200 Perganientbliittern von der Hund der Mutter und Tochter. Diese Künstlerin heisst eigentlich Graf, da der Maler A. Graf ihr Vater war. Sie starb 1745. Dass sie einen dritten Theil zum Werke ihrer Mutter besorgt habe, ist im Artikel derselben erwähnt worden. Mßflßn: Johanna Maria Helena, die ältere Schwester der Ohi- gen, wurde 1668 zu Frankfurt geboren. Ihr Vater war der Ma- ler A. Graf, dessen wir im Artikel ihrer Mutter Sibyllav erwähnt haben, wir führen aber hier die drei Künstlerinnen naehäiixancler auf, da sie unter dem Namen Mei-ian bekannter sind. Dass He- lena für die Mutter eine naturhistorisclie Reise nach Surinam ge- macht habe, ist bereits im Artikel derselben erwähnt werden. Sie malte ebenfalls Blumen und Insekten, und zwar so getreu, dass' man ihre Arbeiten oft für jene der Mutter hielt. Sie heirathete den Kaufmann Herold, der in Surinam ein Etablissement hatte, vertauschte aber nach der Trennung von demselben den Namen- Herold mit jenem ihres Vaters Graf. , Das Todesjahr dieser Künstlerin kennt man nicht genau. Sie soll in Amsterdam gestorben seyn, wo die beiden Professoren Bur- mann 70 Blumenmalereien besassen, welched Helene 1725 für 400 fl. abliess. Merlan, Caspar, Zeichner und Iiupfersteeher, Sohn des älteren Merian, wurde 1627 geboren. Er half seinem Vater an der Toi pographie, steht aber diesem, so wie seinem Bruder nach. Doch hat man von ihm eine bedeutende Anzahl von Werken, deren wir unten einige verzeichnen. Dann fertigte er auch viele Zeich- nungen in Sprangeüs _Mamer. Das lbdesjahr des Künstlers iil unbekannt. Wahrscheinlich erfolgte es in der ersten Zeit des 18- Jahrhunderts. 1) Mehrere Landschaften mit Ruinen, kleine Illarinen etc. C4159 m k