Maurer oder Nlurer, Christoph- 473 Bartsch P. gr. IX. 585 ff. beschreibt 17 Blätter von ihm; nur drei (seltene) Radirungen, das andere Holzschnitte. Wir fügen einige Blätter dazu. 1) Die Ermordung des Kaisers Albert 1., mit mehreren Darstel- lungen aus der Geschichte der schweizerischen Confödera- tion auf einem Blntte. Auf einer Tafel steht: Cl'llllS'l'OF IVIAVRER INVEN. TIGÜlilN 1580. Die Gruppen sind nu- merirt, woraus hervorgeht, dass eine Beschreibung dazu he- stimmt war. Bartsch beschreibt dieses einzige Blatt, glaubt aber, es gehöre zu einer Fqlge. Als Theile derselben wer- den in B. Weigefs Catalog der Sammlung des Dekan Veith in Schaffhausen folgende vier Blätter genannt: 2 3) Zwei Blätter, Scenen aus Tell's Leben und andere Dar- stellungen aus der Befreiungsgesehichte der Schweizer, mit N0. qu. fol. lt) Die zwölt" Wappen der Schweiz von Kindern gehalten in Siiuleneinfassung, alle auf einem Blatte, qu. fol. 5) Zwei Schweizersoldaten halten die Wappen von St. Gallen und Ziirich. Concordia. 4. 7) (Bartsch 2.) Der lustige Arme und der traurige Reiche; der erstere ein Soldat, zu dessen Fiissen eine Heuschrecke und ein Kartenspiel liegen, der andere ein sitzender Alter. bei welchem eine Iiiste Geld auf dem Boden steht, auf dem De- ckel ein Frosch. Auf zwei Bandrollen liest man: "Vtroque dividite ex rcgno. tune dives utcr. Teilends gleich so sind ir beid reich." Auch im Rande sind Sprüche: Nulli sunt numi etc. Unten links ist das Zeichen: C. Murer Fecit Ti- guri 1596, H. 8 Z. 11 L., Br. 7 Z. 5 L1 Dieses Blatt gehört wohl zu den Emblemen, geistreich radirt. 7) (B. 5.) Die Ilirschjagd; im Walde sind mehrere Jäger, die mit einer grossen Anzahl von Hunden den Hirsch verfolgen. Christoph Murer fecit. Rund, Durchmesser 7 Z. 9 L. 3) Vcrzicrter Titel zu einer Bibel. neben zwei Säulen Moses und Aaron, unten links David, rechts Salomou sitzend. Links das lYlonogranim aus C. M. lal. fol. Holzschnitte. Eine Folge von fünf biblischen Gegenständen, H. 5 Z. 1) Gott erscheint dem Mosesin der Flamme des Dornbusches. Mit dem Monogramm, 2) Die Erweckung des Lzxzarus. Links unten des Monogramizi. 5) Die Gesandten aus dem gesegneten Lande hemmend. Mit dem Monogramln. lt) Die vier Pferde von verschiedenen Farben. Apokalypse; C. VI. 1. Ohne Zeichen. 5) Christus jagt die Verkäufer aus dem Tempel, Rechts unten das Zeichen. 6) Ein perspelativisehelfPlan von Zürich 1595. Rechts unten das Monogramxn, imlss das Täfelchen mit dem Namen: LVDWIG FRIG G. C. Dieses Blatt ist in S. Münstefs C05- mogrophcy. 11. Ö Z. 8 L., Br. 14 Z. 2 L. 7) Blätter in dem Werke: Titus Livius und Lucius Florus, von Anhunfft und Ursprung des Römischen Reichs etc. Jetzund und auf des newe auss dem Latein verleutscht etc. Die vie- len schönen Holzschnitte sind von T. Stixnnicr, J. Boeksber-