Ledesma , Blas Ledrn , I-Iilaire. 389 Ledesma, Bias de, Maler, der 111111595 in Andalusien blühte. Er malte mit Beifall in Fresco. Ledesma, dOSGPll dB, Maler von Burgos, wurde 1650 geboren, und nachdem er in seiner Vaterstadt die Anfangsgründe der Kunst begrilien hatte, ging er nach Madrid, um unter l. Carenno seine Studien fortzusetzen. Er kam in der Folge zu Ansehen, doch sind seine Arbeiten selten, da der Künstler nur 40'Jabre alt l-vurtle- Für seine besten Bilder erklärt man den Leichnam Christi mit Ma- ria Magdalena und Johannes bei den Recoletos zu Madrid, und den Täufer Johannes in Trinidad Calzados daselbst. Ticozzi nennt diesen Künstler fälschlich Ledosma. S. auch Ignes Ledesma. Ledesma, IgIlßS, ein spanischer Künstler, der mit dem obigen Joseph Ledesma kaum Eine Person ist. In der Sammlung des Gra- fen Sternberg-Manderscheid waren zwei allegorische, reich com- ponirte Titel: La guerre en Flandres..El Capit. Ignes Ledesma cäisp. Ohne Namen des Iiupferstechers, in W. Romeyn's Manier, ol. LÜdOUX, Claude NIGOIaUS. Architekt, gGlLZUDOYIIIQIIS (Marne) 1756, gest. zu Paris 1806. Dieser Künstler widmete sich anfangs der Iiupferstecherkunst, verliess aber diese, um unter Blonde] Ar- chitektur zu studiren. Nach etlichen Jahren wurde ihln der grossc Preis zu Theil, und damit eine Pension, um in Rom seine Bil- dung vollenden zu können. Nach seiner Rückkehr wurde er Ar- chitekt des Iiünigs, und auch die alte Akademie nahm ihn unter die Zahl ihrer Mitglieder auf, da Ledoux den Ruf eines der vor- züglichsten Architekten seines Vaterlandes behauptete. Er hat auch ungeachtet seiner excentrischen Ideen einen besseren Geschmack in der Architektur eingeführt, und wenn man gerade ein Muster sei- ner bizarren Weise sucht, so darf man nur den von ihnrfiir die Gräfin Dubarry erbauten Pavillon de Lueicune betrachten. Diese: Gebäude kostete ungeheure Summen. Er baute auch die Hotels Halleville, Uzes, Montlnorency, Montesquieu, Thelusson, den Schauspiel -Saal in Besangon, die Saline von Arc in der Frauche- Coultc, das Schloss Benonville in der Normandie. Er gab auch die Pläne zu den Barrieren du Träne, de Charrone, d'Italie, de 1a Villctte etc. Ledoux Werke sind in den Annales du musee de Landen und in dem Werke: Architecture considerde sous le rapport de Part, des moeurs et de 1a legislation, 1804, V011 Lßdüü! 11m1 Anquwl herausgegeben, gr. fol. Ledoux, Philiberte Mlle., Malerin zu Paris, bildete sich un- (tßr Leitung von Grenze, und 1804 trat sie bereits mit Bildern her- Vßr- Gebet verzeichnet einige derselben; er kennt aber kein alte- res, als von 181g. Es sind dieses Genrcstüclse und Bildmäße- In ihren Gemälden spielen Binder und Mädchen eine 110mm Ledru, Hllalre, Maler, wurde 1774 zu Opi (Pas-de- Calals) gq. boren. Er hatte keinen Meister, und somit {verdankt er Alles sel- nem eigenen Fleisse. Einige seiner Bilder wurden mit grossem Bei- fall aufgenvmmßn, und mit Medaillen beehrt, W191 La m19 da Paccordee de village und les vieux porteurs d'eau. Desnoyers hat nach seiner Zeichnung von 1793 ein unter dem Namen: Leg adigux bekanntes Blatt gestochen. Der grösste 'l'heil seiner Bilder besteht