Kellerhoven , Joseph. Kellner , 555 9) Der Tempel der Minerva Medica zu Rom, mit französischer Schrift, fol. 19) Die Triumphpforte des Augustus zu Rimini, mit französischer Schrift, beide nach Verschaffelt, fol. 11) Eine Folge von acht Iiöpfen. nach eigenen Gemälden, nach Rembrandt und anderen, theils geätzt, theils in Tuschmanier. H. 7 Z. 4 L., Br. 10 Z. 15) Bildniss des Schauspielers Marchand, von ihm selbst gemalt, schwarz, braun und radirt, fol. 14) Das Bildniss des Schauspielers Lambrecht, radirt, schwarz und braun, kl. fol. 15) Bildniss des Wolfgang Dillis, Halbligur mit der Flinte, von ihm gemalt und geätzt, 4. 16) Ein Mann mit Pelzrock und Pelzmiitze im Lehnstuhle, von Iiellerhoven gemalt, Tuschmanier, 41 17) Die Alte am Spinnrocken den Rosenkranz betend, nach eigener Erfindung radirt, 4. 18) Büste eines bärtigen Mannes, Tuschmanier, 4. 19) Büste eines Mannes mit Pelzhaube, nach rechts sehend, Tusch- manier, h]. 4. 20) Ein alter Mann, der sich auf einen Stock stützt, Halbfigur, braun gedruckt, hl. fol. 21) Derselbe alteMann von der Gegenseite, nachlinlss gewendet, k]. fol. 22) Des Künstlers eigenes Bildniss, mit dem Hute, radirt, 8. 23) Maria Leopoldina, Churfiirstin von Bayern, hl. fol. Hellcrhoven: JÜSÜPh, Maler und Sohn des Obigen, wurde 1798 zu Mannheim geboren, bildete sich unter Leitung seines Vaters auf der Akademie der Iiiinste, und 1814 erschien er, noch als Zög- ling derselben, bereits mit Werken bei der Hunstausstcllung zu München. Damals sah man von ihm gemalt ein männliches Bild- niss; Christus, wie er das Brod bricht; ein Schweizer Mädchen. Bei späteren Expositionen sah man nichts mehr von diesem Iiiinstler. Gegenwärtig befindet er sich in Speyer als k. Zeichnungslehrer. Von ihm sind wohl folgende Lithographien: Bildniss der Prinzessin Charlotte Auguste von Bayern, 1816 auf Stein gezeichnet. Verschiedene Studien nach Köpfen aus einem Bilde der Vatikani- sehen Kapelle zu Rom, mit Zimmermann u. A. lithogrä, nach v. Langefs Zeichnung, 7 Blätter, fül- Die Iiiipfe des heil. Joseph und der heil. Jungfrau aus einem Bilde der Gallerie St. Vitale zu Bologna, im Umriss, gr. fol. Studien oder Iiiipfe aus dem Gemälde mit dem Wunder des Leich- nams von St, Bernhardinus in Ara coeli zu Rom, 4 Blätter, gr: fol. Studien aus Guido Reni's Himmelfahrt der Maria in der k. Pina- kothek zu München, mit Wenner u. A., lithograptxirt, 5 Blätter, gr. fol. Heuerthaler; s. Iicllerdaller. Kßllßy, Miniaturmaler, der zu Anfang unsers Jahrhunderts in Lon- don schöne Arbeiten lieferte. So sagen die Nouvelles des ßrts l- 1804. Wir konnten nichts Näheres über ihn erfahren. Hßlillßr, NL, Iiupferstecher. dessen Lebensverhältnisse Wir nicht kennen. Man hat vcn ihm eine Copie von Diirefs Maljla a? der Mauer 15114- Die Copie ist von der Originalseite, und mIÄDf-lreris Monogramm versehen, das aber in der Copiß Unfalls einfach?" Linien besteht. Unter den vier Versen hat sich Kellner unterschrie- ben, und dabei steht auch die Jahrzahl 1580- Das Ganze "t "l