372 Hurter Hurdtcr , Hans Ulrich- H u rlcr, Tobias. cent. Unter Peroierß und Fontainds "Directiun führte er den Bau der Kapelle und des Theaters der Tuilerien, und auch die rei- chen Verzierungen dieses Gebäudes gab er an. Er baute in Paris auch eine grosse Anzahl von Privathäusern; seine bedeutendsten Arbeiten aber sind: die Herstellung des Saales der Diana im Schlosse zu Fontainebleau und che Restauration der Fontaine der Diana im Parke daselbst. Ferner baute er den Pavillon des Fisch- teiches, und auch die Herstellung der "Cnscades du Tibre," jene der Kapelle im Walde etc. verdankt man ihpi. Später wurden ihm die Arbeiten des Schlosses zu St. Cloud übertragen, und auch den Plan zu einer Fontaine monumentale des Boulevard Bonne-Nou- velle führte er aus. Besonderen Ruhm erwarb ihm die Wieder- herstellung des Schlosses zu Fontaineblau. Hurtault war seit 181g Mitglied des Instituts, Professor an der königl. Schule der schönen Künste, Inspecteur-geileral du Con- seil des bätimens civils etc. Dieser Hurtault ist der nach Fiissly obenhin erwähnte Illcrtault. Hurter oder Hurdter, Hans Ulrich, Bildhauer, der um 1675 in Ulni blühte, aber dort nicht einheimisch war. Er lsam aus Zü- rich oder Schaffhausen nach Ulm, um bei David Heschler die Bild- hauerei zu erlernen, und wenn dieses sich so verhält, so muss die- ser Hcsehler ein viel späterer Künstler seyn, als jener, dessen wir erwähnt haben. Hurter, auch Hurclter geschrieben, fertigte schöne Arbeiten in Elfenbein. Wir bemerken noch, dass die Kunstgeschichte auch vbn einem Hans Andreas Hurdter wisse, der zu gleicher Zeit mit dem Obi- gen arbeitete, und welchen man in gleichem Fache thätig scyn lässt. Auf Monumenten und Grabmälern sollen die Initialen H. A. H. stehen, und diese deutet man auf Hans Andreas Hurdter. Demnach scheint der Name Ulrich unrichtig zu seyn, wenn man nicht zwei Künstler annehmen darf, einen Elfenbcinarbeiter und einen Bildhauer in Stein. Harter, Hans Andreas, s. den obigen Artikel. Harter oder Hurdter, Roman ,A Bildhauer und Ulriclfs Sohn. Erharbeitcte in Holz und Stein und lebte noch 1715, 111111111119 83 Ja re alt. Hurter, cilSpaf, Historienmaler, lebte um 1625 in Sbaffhausexu, bis er 1627 in Memmingen Oberbaumeister wurde. Hurter, Schmelzmaler von Schaffhausen, der sich um 1770 durch seine Bidnisse bereits Beifall erworben hatte, :_1ls er nach England ging, um dort sein Glück zu versuchen. Er_lxess sich in England ein Gemälde bis auf 60 Guineen bezahlen; dxeses um 1780. Hurter: Lithograph in Carlsruhe, den wir als talentvollen Künstler bezeichnet fanden. Im Jahre 1829 zeichnete er ein sehr ähnliches und gelungenes Bilduiss des Johannes Müller; auch eine" Betende nach M. ElIenx-ieder lxthographirte er. Ferner: Johannes prediget in der Wüste, nach Overbeclfs Zeichnung. HUNJBT, Tobias! Zeichner und Iiupferstccher, dessen wir in'R_ Wei e1's Catalog dex: Sammlung des Dekan Vcith in SchaFThauscn erwäänt fanden. _ID ]ene_r Sammlung war eine schöne lirciclezcich- nung, welche RalaePs Bxlduiss , in einer Ilalbfivgur, darstellt, 1852 gefertiget.