170 Hcyden , Johann I-{eymhoweck , Bambout. 25) Johann Georg,_Bisclibf"vo11 Strassburg, kl.- fol. 26) Folge von 5 Blldnissen in fol.: Iiaiser Maximilian L, CarlV Ferdinand I., Rudolph II.,-Maximilian III. Heydßß, Johann de! Maler, der um 1650 zu Strassburg blüht; doch sind Seine Lebensverhältnisse unbekannt. F. Jacolius stac nach ihm das Bildniss des Januschius Radzivil mit Kriegstrophäe; Heydßn: Johann van, Bildnissmaler von Brüssel, der in E" land arbeitete. Peter Lely bediente sich seiner zur Ausführung dä Draperie, und dannx begab sich van Heyclen nach Norclhampggn shire, wvo er mehrere Adeliche malte. Den Tod ereilte ihn z, Staplefort um 1697. Hßyden, IS- Vall, Bildnissmnler, dessen Lebensverhältnisse unbe kannt sind. Jacob van Heyden stach nach ihm das Bildniss de Arztes Haveiireuter, und falls dieses Richtigkeit hat, so könnte e mit Jak. v. d. Heyden Eine Person seyn. Heydler, E-y Lithugraph zu Dresden, ein jetzt lebender Künstler Von seinen Blättern kennen wir: Portrait des J. H: Pestallozzi, gr. F01. Johann Huss: Du warest bereit etc., fol. Heylandt, Friedrich Ludwlg, Maler zu Berlin, wo er sich um 1898 auf der Akademie der Künste bildete. Man hat von seine, Hand Historien, Genrestücke und Bildnisse. Heylbrouck oder Heylbruch, Michael, Mam- und I{l]l)fer. Stecher von Gent, der in Verona feine Kunst übte", und zwar um grossein Beifall. Er wurde sogar m den Aädelsstand erhoben. Seim Bilder müssen zahlreich seyn, denn der lxunstler wurde gegen hun, dert Jahre alt, und arbeitete his_zu seinem 1755 erfolgten Tode mit ungeschwächten Augen, die ihm die Ausführung kleiner B1]. der noch gestatteten. Man findet von seiner Hand: 1) Kleine Andachtsstüclie, die mit den Buchstaben M H oder m11 dem Namen des Künstlers bezeichnet sind. 2) Der Tod der Dido, nach S. Bourdun, hat die Jahrzahl 1713, 3) Verschiedene Copien nach den von S. Rosa radirten histoi-i. sehen Blättern, k]. fol. u. 8. Heylßll, GOYIZQIGS van, Formichneider zu Antwerpen, der um 1720 mit dem Rufe eines geschickten Künstlers gtarb. Man hat von ihm ein kleines fignrirtes Alphabet, das zu einem Gebetbuehe Verwendet wurde. Auch Vignetten schnitt er. Heymans, l, ein unbekannterdYIaler, nach welchem A. Zylvelt das Bildniss des 'l'lieologei1 Witsius gestochen hat. HGYIDIIOWGGR, Barribout, Iiupferstechcr, dessen Lebensverhiilt- nisse vyir nicht erfährm konnten; nur folgende Blätter tändeu Aviv von seiner Hand erwähnt: 1) Die Anbetung der Könige, nach Rubens. 2) Die Auferstehung Christi. 5) Die Kirchenyäter. (Q Eine Allegorie auf den Frieden. 5) Der Leiehnain Christi von Engeln ünterstiitzt, nach Palme sen. 6) Christus als Sieger über den Tod", nach Palme ]un.