Hardwick. Hari , Johannesl 561 HafdWlGk; Architekt in Londonr der in neuester Zeit von der Regierung verwendet wurde. Im Jahre 1836 jvllrde die unter sei- ner Leitung umgestaltete Halle der Goldschmiede eruflnet. Sie is; im Innern geschmackvoll und prächtig ausgestattet. Irlardy, Bernhard GBSPGP, Domherr in Ciiln, versuchte sich anfänglich mit Glück inr der Emailmalerei, und syäter beschäf- tigte er sich vorzugsweise mit dem Wachshossiren. wegcnruhrnt ihn bcsondersGÖlhe in seinemsWerl-ie uber Kunst und Alterthutn" I. 25. Dieser Schriftsteller sagt, dass Hardy schon in früher Jugend unendlich feine perspektivischJandscltattllche und architektonischJaistorische kleine Arbeiten verfertiget habe. Später bossirte er halbe Figuren in Wachs, beinahe rund, wozu er die Jahrszeiten und sonst charakteristisch gefällige Gegen- stände vvrähte, die mit buntem Wachs harmonisch, dem Charakter gcmäss, colorirt sind. In den Cabinetten niederländischer Kunst- freunde findet man schone Stücke von diesem berühmten Manne. Er lebte noch 1818, beinahe 91 Jahre alt. Hardy, J- Portraitmaler, der um 1784 in London hliihte. Einige seiner-Bilder wurden gestochen, wie jenes der Lady Cavendish „als liind mit dem Hunde spielend," von C. Iinighg E5 gibt auch einen Iiupfersteeher J. Ilardi, der mit dem Unserigen vielleicht Eine Person ist. Dieser punktirte ein schönes Bildniss von C. Borke, nach Pteynolds. Ein Blatt mit der heiligen Jungfrau in Strahlen, über einer Stadt, deren Mauern das Meer bespült, ist mit J. Ilardi afec. bezeichnet. Hardy, Peter; Bildlmaucr von Nancy; der für die 1a. Gärten zu Versailles und Marly arbeitete, Statuen, Vasen und anderes. Er wurde schon 1688 Mitglied der Akademie zu Paris und erst um 1150 soll er gestorben seyn. Hardy, Medailleur von Lothringen, den Gueudeville im Atlas hist III. 15K; zu den berühmten liunstlern zählt. Starb 1569. Hardy, ein französischer Officier, der sich mit der Zeichenliunst beschäftigte. P. Choffard stach nach ihm die Ansicht der Börse zu Dünliirclxen. Hardy, ein Maler, von welchem man Iiüchenstückc {indän soll. Harevelt, S. Hardtfeldt. Harßzßm, Iilipfqrstechär, der weitci nicht belaanpt" is_t. _Man kennt unter diesem Nannen ein salyrisclneq, Blatt auf Ilcujruzh U1- V01! Ilwxnlareich, mit der Aufächrift: lsle des IIermaPhrudIIC-S- Hargravc, John, Bildhauer zu Lnndunz, Welcher einer. der Gehäl- fen de; 1047" verstorbenen N. Stone war. Hargravc, ein qnglischer Kupferstechtir in schwarzer Mumcr, der um 176g arbeitete. L Hari, jühannläSflVlqlep, der 1772 zu Graivenlgagc geboren WIIYCP- Sein Meister wxir J. G. Teissier, und cyexwerlae, Welche 91' 1m" x fette, bestehen in Bilänisscn, Faunilienstucläen, gpnercnuAqslcl-ntenä Genvestüeken, etc; Auch in Miniatßr maltefhcser lfunstler u_n daneben Beschäfgigte er sich Ipit Zexclxßlllfg?'nntfitrlcht' Run- histurisclne Bildex: xyalte er 11331315- _ I Naglerk Künstler-Lax. VÜBJ- 35