378 Petey. Floetner , Florcncia , Tumaso Flßemef, P3139?) Bildhauer und Formschneider zu Nürnberg des- sen Lebensverhältnisse unbekannt sind, und selbst seinen Namen schreibt man oft ii-rig Fliirner. Er schnitt mit gi-Qssem 1718i; 5.3 110,-. traite in Stein und besonders vorzüglich war er in kleinen Arbei. ten- "Der Tod ereilte diesen Künstler 1545 den 25 Och Er gab auch lllßhrßre Holzschnitte heraus, die mit P. F. bezeich- net sind, neben beigefügten Bildhaiierinstrumcnten, ais Hlüpfe] Meissel, Messer etc. In dem von Derschaifschen Werke mit 15101;: schnitten alter deutscher Meister, von B. Z. Becker llßraißgegeben sind ihin mehrere Figuren von Soldaten zugeschrieben, und um; nach _alleü_ Cätalogen von Sandrart und Jzimnitzer. allein 1119116,- sagt in seiner Geschichte der Holzschncitleliunst, dass diese Blätter dem N. Meldemann angehören, während er in seinem Handbuche für Iiupferstichsaininler III. 158 sechs solcher Blätter als Arbeit uii- SBYS Künstlers gibt. Sie haben Verse von Hans Saclis. H. 11 Z. 5L, Br. Ö Z. 9 L. BFYFSCIH P- gr- IX- p- 162, verzeichnet von einen alten Form- schifeidei- P. F. drei Werke, und dieses ist wahrscheinlich unser Peter Flötner. Die von Bartsck erwähnten Blätter sind: Ein Alter mit grossem Barte und im Mantel. Dieses Blatt fin- "det sieh in dem Werlsei Ursprung und Herkommen der zwölf ersten alten Könige und Fürsten deutscher Nation 1545, bei längs Guldenmund, ful. Dieser bärtige Fürst soll 'l'uisc0 vor- s en. Zwei Liebende vom Tode überrascht, rechts "zwei Dämonen. H, 16 8 Z. 3 L. Ein_ rurnisches Alphabet von nackten menschlichen Gestalten ge- bildet, mit P. F. bezeichnet, wie das vorhergehende Blatt. H. 6 Z- 3 Li, Br. 10 Z. 9 L. Y Brulliot, dict. des mondgr. II. Nro. 2905 erwähnt noch folgen- der Blätter, die mit P. F. bezeichnet sind: Der Triumph des Bacchiis, letzterer von Bacchanten, Frauen und Kindern umtfeben. Eigshflilaltie voii Blättern mit Abbildungen von Thiiren, Meu- EÜW Ikfißlgß von 40 Blättern _mit Ornximentcn, 1546. Auf dem letzten Blatte liest man init beweglichen Lettern: Gedruckt zu "Zurigch by Budolii YVyssenbach Formschnytler 154g. Fünf Üarstßllllngßji, 1116 Slch geiröhnlich in dem Buche: Der Ifliingerix Chronica, finden. Wien bei Johann Metzlsers 1531i, o io. xArchitelstonische Abbildungen, unter dem Titel: Wunderliche kostliclie Gemält etc. Gedruckt zu Zurych 1571 ful. Einige Blätter dieser Folge sollen dein Jamnitzer angeliiircu, Floqßltät, Maler zu Gent, der Portraite und Iiii-chenbilder malte. Eltllgc seiner Bildnisse wurden gestochen. Er ist übrigens von keiner grossen Bedeutung. Flor, Maler zu Hamburg. der um 1323 in Rom seiner Ausbiidung oblaQ" Er n1alt_ Genrestiicke und Marinen. Näher kennen wir die- sen hunstler nicht. Flor, Giovanni. S. Florini. Flore, Jacobello und Franzesco. s, 1210m Florencia, Tomaso de, S. T. Fiorentino.