360 Fitzi, Ulrich. Hachencclxev, Nvolfgazxg. Die lwruppcn im (Sartcn des brittiscgxeu Museums, qu. _ Die Abtei Mayficld in Slussexf; qq. -I- Die neue liirche in der Grafschaft Oxslural, qu. Ansicht der Smdääoudunderry, qu. 4. Alle nach 1'. San .y. Eine nßihe klemer ßlfaüxätgr, lnagh (lleln sxeben fälfüßlisclyen Canon; zu Ham mncourt, surg _a_1 u" 1c ance t. Das Igliilßdnißs C105 lfelwlhxxäytgn "B. West, nach Hqrlow. Für die Britisb Gilllery uf eugravnxgs by E. Forster, die von 1807 bis 1315 GFSCHGHCII. DiIe_r_uh1gß _See mit vIEIeIeniSIchifTc-zn, nach Cuyp mexsterhaft in JIDlÜIIIIIÜIIIGY gestuc an 1, , Fitt1er_ arbeitete auch fiirlöibdink Aedes althorpianae, or an ac- cnrlnt ufythe mansiun, buolas and pictures of Althorp, the feiinlencg U! G. J. Earl Spßuccy, Lundgn, 18:12. Fltzl: l Ulrich: Zeichner von Biihlex" im Cantoxl Appenzell, 1788 geboren. Er zeichnet Lamlschaften und andere (Segeiistände der Natur, vorzüglich Pflanzen und Thiere, und malt sie in Farben aus. Man hat von ihm eine Zeichnung des Cantons, die lithogra- phirt in vielen Wohnungen zu sehen ist. Flumanaa FTÜUCGSCO, lYlaler zu Bologna, dessen zXscosoäerx-viihnt. In S. Giuvauni in Monte sind verschiedene Heilige von ihm ge- malt. , Flumanl: AntOnloy Maler zu Venedig um 1710. dessen Lebens- verhältnisse uns unbekannt sind. P. Nlonaco stach nach ihm ein grosses Blatt, welches Daniel vorstellt, wie er sich dem gegen Su- sanna erfolgten Urtheile widersetzt. Fiumicelh- s. Fninicelli. Flvxzzam, Antomo , Itupfergtechep, dessen Gandellini erwähnt, ohne Näheres iiber seine Lebensxrerhiiltnisse zu bestimmen. Er iitzte mehrere Thesen, Heiligenbilder und Devotionsstiiclie, neben andern den 'I'ucl des heil. Joseph nach M. A- FrßHCßSChiUi, ein Crucifix, St. Margaretha etc. Er scheint also in der ersten Hälfte des vori- gen Jahrhunderts gelebt zu haben. Flabert, Albßrt- S. A. Flamen am Ende des Artikels. Flacco, Orlando. s. Fiacco. Flache, JOIIEHII GCOrg, ein mittelmäßiger Hupferstecher, der um 1660 75 arbeitete. Er stach 'I.'itelblätter und andere kleine Stiiclie für deutsche Buchhändler. Flachenecker, Wolfgani, Maler und Lithograpb, wurde 1792 zu Zirndorf in Bayern ge oren. Er bildete sich auf der Aljademie der Künste zu München in der Zeichenkunst und Malerei. Yvill- mete sich aber besonders der Lithographie, in Welcher e!" Tübllllißll erwähnt werden muss. Er arbeitete mit Piloty und Sclb an der Herausgabe der Nachbildungen nach den vorzughchsten Gemälden der k. Gallerie zu München, und im Jahre 1835 begab er sich nach Italien, wo er sich gegenwärtig noch befindet, und zwar zu Venedig. Flacheneclier machte sich durch seine treFflichen Blätter für das Miinchner-Galleriewerk riihmlich beliüllllt- Er übernahm die Ab- bildungen im höheren historischen Fache und der Portraite, nach Dürer, Holbein, Francia, Rafael, G. Romano, J. Bassano, Gier-