Duperac , Etienne. -x Duplat, Louis. Pierre H ein hervorspringender Zug desselben. Erst im 52sten Jahre seines Alters heirathete er eine Verwandte, genoss aber das Glück dieser Ehe nur zwei Jahre. Er war Mitglied des französischen Instituts, OFfizier der Ehrenlegion, Professor an der k. Schule der schönen Iiünste und adjuugirter Conservator der Gallerie Luxembourg. Nachrichten über diesen Künstler finden sich in verschiedenen Schriften, einige auch schon bei Füssly. Schlegel nennt ihn in seinem Sendschreibexi an Göthe einen der besten französischen Künstler seiner Gattung. Ausführlich ist seiner im Iiunstblatte von 1825 erwähnt und auch Gabet führt von der Iland dieses Künstlers im Dictionnaire des artistes, Paris 1831, mehrere Werke an. Duperac, Etxenne, "s. 98m, DIIPBFPEIII, A- L- B- s. Millin (du Perreux). Dupeux, Pierre, Interiorenmaler zu Paris, der bei Prevost seine liunst erlernte. Er half diesem lange Zeit bei der Herstellun des Panorama, Du eux malte aber selbst eine bedeutende Anzahl von Gemälden, und) solche von grosser Dimension. Sie stellen die Cathedrale von Canterbury, die Peterskirche zu Rom, die Pauls- ll-irche in London, St. Gudula zu Brüssel u. s. w. vor. l q l DÜPIÜ; P1911139 Iiupfersteeher, wurde 1718 geboren, und zu Paris in der Kunst unterrichtet, worin er es jedoch nicht zur Auszeich- nung brachte. Er stach mehrere kleine Portraite für Odieuvrds Verlag, Thesen und auch historische Blätter. Unter seinen Por- traiten sind jene von Colbert, Sebast. le Clerc, C. Lebrun, der Cardinäle Bohan und Polignac, von Ludwig Joseph Herzog von Vandöme, Marschall von Sachsen, Johann Lafontaine, Franz Gi- rardon etc. DÜPIU, Nq Iiupferstecher und der Sohn des obigen, wurde 1753 zu Paris geboren. Er war St. Aubin's Schüler und lieferte artige Por- traite, wie jene von Heinrich IV. von Artois, des Erzherzogs Maximilian (Bruder Joseph's Dorafs, Turgzifs, Euler's etc. Ferner: Italienische Prospekte fiir die Voyage pittoresque d'Italie, andere Blätter für die Costnmes francais 1777. etc. Auch et- liche historische und mythologische Blätter haben wir von die- sem Iiiinstler. Das Bildniss der Anna Maria Schurman ist mit S. Dupin he- zeichnet, lsl. Ein anderes Blatt mit Rinaldo und Armida, letztere im Begriffe den ersten zu erdolchen, nach A. Coypel, ist mit C. Dupin so. signirt. Näheres über diesen Künstler können wir nicht geben. Dulnat; ein sehr geschickter Formschneider zu Paris, wo er 1806 einen Aufmunterungspreis erhielt. Seiner erwähnen Fiissly und Heller, aber Gabet übergeht ihn im Dictiimnaire des artistes. Wir konnten auch nichts weiter über ihn erfahren. Des folgenden hllnstlers dieses Naxncnsrßervwrähnt jedoch Gabet. Dllplat, Pierre LOUIS, Landschaftsmaler, wurde zu Paris 1795 geboren. Er genoss den Unterricht von Bertin und Bourgeois und 11959119 V01! 1820 an verschiedene Bilder: reine Veduten, Land- schaften mit historischer oder architektonischer Statfage, Ansichißn von Städten. Malerische Ansichten der Grafschaften Perche und dAlengon hat er selbst lithugraphirt.