522 Dürer , Albrecht. die Kreuzabxialnne, die Skizze zum Bilde der Dreieiniglseit, St. Hieronymus 1527, der Heilige in der Stube, Antonius und Johan- nes in einer Landschaft etc. S. 516. Augsburg; auf dem Bathhause: lebensgrosses Brustbild der be- tenden Maria, Diirers Bildniss und jenes Maximilians, vermutli- lich beide Copierl- Berlin; im li._ Museum: Bilder aus Diirer's Schule und eine Co- pie der Flucht in A-egypten. Blanlaenhurg; m der Schlossgallerie neben andern zwei vorzüg- liche Bilder: der Knabe Jesus im Tempel, 1527, und die Madonna mit dem. Iiinde, das ein Mädchen anbetet. Brüssel; im k. Museum: Gott Vater mit der Iirone in reichem Gewvande. Carlsrulie; in der Gallerie: Maria mit dem Heilende auf dem Schoosse, ehedem bei den Iiapuzinern in Baden. Dessau; in der herzogl. Gallerie: Bildniss eines Mannes mit dem goldenen Vliess, St. Christoph mit dem Iiinde, die Heilung des Lahmen, Johannes mit dem Lamme. Dresden; in der li. Gallerie: der Heiland mit der Dornenkrone, die Iireuzschleppung, grau in grau gemalt, Hieronymus mit dem Todtenlaopf, auch der betende Greis genannt; ZwinglPs Bilduiss 1521. In Dresden ist auch die vergoldete Kupferplatte mit dem hl. Hieronymus, die ehedem fiir Original galt. Es ist nur Naehstich des M. Strobel. In der h. Kupferstichsamnilung sindmehrere schöne Federzeichnuugen und die lElant-lschritt zum Buche von der Pro- portion. Florenz; in der Gallerie der OPEizien: Adam und Eva, Doppel- bild; Geburt Christi, Anbetung der Könige, Christus im Garten, die Gefan ennehmnng desselben, Ecce homo, der Calvarienherg, 1508, der ieichnam Christi in den Händen der Apostel, Madonna mit dem Iiinde, die beiden Ayostel, S. 511, die Bildnisse Diirefs und seines Vaters S. 505, ein Alter mit dem Rosenkranz. Frankfurt; in der Prediger Kirche: C-opie derI-Iimnieltixhrt. S. 509; im Museum der Stadt: die 1-1 Heiligen. Auch im Privatbesitz da- selhst sind Bilder, die Diirer zugeschrieben werden. Göttingen; in der Univcrsitiits-Gallerie: ein Christuskopf mit der Dornenkrone, ungemein zart gemalt, 1514. Innsbruck; in der Universitätskirche: ein Christuslmpf mit der Dornenkrone, 151i. Die Ambraser-Salnmlung kam nach YVien. liensington; im Pallaste: das Brustbild eines jungen Mannes, das einzige ächte Gemälde, das Passavant (liunstreise etc. S. 50) von Diirer in England fand. Iiolinar; auf der Stadtbibliothek: ein Fliigelbilcl, dessen Mitte Maria in einer Landschaft mit dem Kinde zeigt, und erstere in rei- cher Kleidung mit der Iirone im geöffneten Himmel kniend. An den Flügeln sind Darstellungen aus dem Leben des hcihAutonius Dieses Bild war ehedem zu Isexiheim im Oberelsassa Leipzig; bei Herrn von Speck: das Bildniss der Catharina Fiir- legcrin, ein herrliches Bild, ehedem in der Sammlung des Grafei von Arundel. Madrid; im Escurial: die Iireuzabnehmung, eines der schönster Bilder des Meisters; die Anbetung der liönigc, irrig dem Hieroi nymus Bosch zugeeignet, so wie die Dornenlirönung; der Heilanc am Kreuze mit Maria, und eine Iireuzabnehlnung mit vielen klei- tlen Figuren, 1513, vielleicht nur Arbeit eines Schillers von Diirer. Mainz; in der Gallerie: Adam und Eva S. 50g. Im Jahre 1855 besass C. G. Iiunze das berühmte Gemälde der "Maria von Bur-