Dies. Franz Dietcl , AIIIbTOS. 391 mischen Gedichte: der Genius der liunst und den Andeutungen über sein Leben, fanden sich unter seinen Papieren noch Epi- grannne und Briefe über Landschaftsmalerei; sonst hat er sich als Schriftsteller bekannt gemacht durch die Biographie Jos. Haydifs. Beherzigenswerthe Worte von Dies sind auch in den Vaterländi- schen Blättern (Januar 18.11 Nro. 6. "Hingcwrtrorfene Bemer- htingcn über Kunst und deren Nothwentliglaeit in Hinsicht auf Fi- nanzwesen." "Vorschlag zu einem lYIuseum heutiger liunst für Ocsterreich." Dieser seelenvolle Künstler fand nach jäjiihrigem Leiden end- lieh 1822 im Tode lluhe. Archiv für Geschichte etc. 1825 Nr. 95 und 101i. Andeutuugexi, aus A. Dies Jugend- und liiinstlerlebexi gezogen von Paul Thore. Dies, Gaspard und Manuel. 5,91m, Dlcsel: Mathlas; Zeichner und Ingenieur zu München, ein Künst- ler der ersten Hälfte des löten Jahrhunderts. Er zeichnete nach der Natur und nach eigener Erfindung verschiedene Lusthäusei- und Gärten, die von Bemshurdt und Corvixnis auf 95 grossen Plat- ten in liupfer gehracht wurden. Neben anderen kennt man von ihm auch einen Prospekt der Stadt München. Diesel hatte den Titel eines Ingenieur der Sonunerpalläste des Churfürsten Maximilian von Bayern. Dlßst; Adrian van, Landschafts- und Thiermalcr aus dem Hang, lernte von seinem Vater, dessen Seestücke geschätzt werden, die Zeichenkunst und ging schon in seinem 17ten Jahre nachEnglanil, um dort sein Glück zu suchen. Allein dieses begünstigte ihn we- nig und nur an Graf Granville von Bath fand er einen Gönner, dessen Landsitz er verschünerte. In England zeichnete er Aus- sichten und Ruinen des westlichen Theiles jenes Landes und führte sie in Gemälden aus, die Walpole sehr rühmt. lYIan findet in sei- nen besten Werken ein ltlares und durchsichtiges Colorit, anmu- thige Fernen, reine Lüfte und grosse Leichtigkeit in Darstellung der Wolken, allein der Broderwerb zwang ihn oft zu vgrösserer Eile, uud daher haben seine Bilder nicht gleiches Verdienst. Die Nahrungssorgen liesseu ihn zuletzt nicht mehr auf den Ruhm den- ken, aber er hätte eine hohe Stufe erreichen können, Wäre ihm ein besseres Loos zu Theil gewvorclen. Die Figuren in seinen Land- schaften sind oft von Adr. Coloni gemalt. Diest hat auch eine Sammlung von liupferstichen nach seinen Zeichnungen begonnen, die mit dreister Hund ausgeführt sind. Der Tod unterbrach 1701 diese Folge, im llgsten Lebensjahre des liiinstlers. Adrian Diest hatte einen Sohn, Namens Johann, der sich der Portraitinalerei widmete. Auch dieser liiinstler starb in seinen be- sten Jahren. I. Faher hat nach ihm gestochen. DIGSC. Hieronymus V31! , ein geschickter holländischer Maler, der besonders gut grau in grau malte. Dieser Iiiinstler, der A. van der Vennds Lehrer war. lebte 31m das Ende des löten Jahrhunderts. Dlßlißl, Franz AIDbTOS, Iiupferstecher zu Wien, der nach ver: schiedenen Meistern meist Heiligenbilder gestochen und vorzüg- lieh für Buchhändler gearbeitet hat. Er starb in der bezeichneten Stadt 1750.