412 Cavtheuser, M21 rgaretha. Casa, Nikolaus della. Gartheuser, Margaretha, eine Dominikaner Nonne zu Nürn- berg, schrieb von 11,850 70 acht Foliebäinle Gesänge und Gebethe 'i mit gothischen Buchstaben und zierte sie mit schönen Miniaturen. Diese Bücher verwahrt die iißentliclze Bibliothek zu Nürnberg. Üartlsanl, NKFCOIÜ; ein IYIessiner. erlangte den Ruf eines guten .Älmudsehaftsmalers, und starb zu Rom 1742, 72 Jahre alt. Dieses Y Künstlers erwähnt Lanzi, sagt aber nicht u-iehr von ihm. Gartwrlgty William, ein englischer Kupfersteeher, der sich zu An- fang unsers Jahrhunderts durch landschaftliche Blätter bekannt machte. Hieher gehören vier schöne Stiche nach Gemälden Wal- meslefs, die reizende Gegenden in der Insel Whigt vorstellen. Dieser Cartwrigt scheint nicht Eine Person mit jenem Künstler gleiches Namens zu seyn, der nach Ilolbein u. a. gestochen hat. Caruw. s. Carrucci. GHPLIS, Carl GUSHIV, IIof- und llledizinalrath, Leibarzt des Königs von Sachsen, ist auch durch ausgezeichnete Leistungen im Felde der Landschaftsmalerei von den Freunden der Kunst geehrt. Er wurde 1789 in Leipzig geboren, erhielt von frühe an eine sorg- fältige Erziehung, und machte sich als Arzt und Naturforseher berühmt. Seine Bilder tragen al-le den Stempel der künstlerischen Vollen-- dung und zeigen den genialen Künstler. Er hat mit Vorliebe die allegorische Landschaft ausgebildet; sein Gemüth ist tief romantisch, ein wunderbarer Geist waltet in allen seinen Ilarstellungen. Die Ausführung ist geistreich und von ungemeiner Leichtigkeit und Schönheit. Mehrere seiner Gemälde befinden sich im Besitze von Gliedern der Regentenhäuser zu München, Dresden, Berlin und St. Petersburg. Ueber den höhern Sinn," in welchem ihm die Kunst der Land- schaftsxnalerei immer erschienen war, sprach er sich in 9 Briefen ällä, die 1831 zu Leipzig im Druck erschienen und 1855 mit einem 1 Briefe und einigen Beilagen vermehrt wieder aufgelegt wurden. Seine "Werke im Gebiete der Wissenschaft finden hier nicht ihre Stelle. Cafvalhü, PedrO Aleliandrino de; einer der fruchtbarsten MIX-- ler Portugals, und einer der vorzügliehsten Professoren der Akade- _-IJ1iCLZ'l1 Lissabon. Er gehört zu den besten Coloristen seines Vater- lendes, und wpr besonders gut in Darstellung von Kindergestalten. Die Kirchen der Hauptstadt besitzen viele Arbeiten von ihm. _r Carvalhostarb vor wenigen Jahren. CQTVGT, Kübel-T, ein Irländer, machte sich zu Loiidon durch schöne Landschaften und Seestücke bekannt. Er starb daselbst 1791. C2158, Franz della, Maler zu Bologna, der" in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts lebte. Er war ein Schüler von V. Bigari, und Vnialte verschiedene Bilder in Oel, von denernman einige in B04" lügna findet. 0358,1- NikOlüllS dßllü , italienischer Fiupferstecher des '16. Jahrhun- derts. Er stach Mich. Angela's letztes Gericht auf 12 gr. Blättern, die aber geschmacklos sind, und denen des lVIart. Rota naehstehen. F" "Man kennt von ihm auch ein Portrait Kaiser Karl V. nach 'I'xtinn und anderes nach B. Bandinelli, dessen Schüler er seyn soll, was w "jedoch andere bezweifeln, indem sie annehmen, dass della Gasa bei Bandinelliä Tod erst 12 Jahre alt gewesen.