146 Broeck , Elias YHII der. Broers , Broeck; E1135 Van der, Maler zu Antwerpen, lernte bei Ernst Stnven oder Abraham Mignon, und malte Schlangen , Iiröten und Blumen, an denen aber die Blätter nicht die gehörige Leichtigkeit und Durchsichtigkeit haben. Uebrigens verrathen sie einen geist- reichen Pinsel" Er starb um 1711 Zu Amsterdam- Broeck: Mlchel van der: Landschaftsmaler zu Antwerpen, wo er 1778 geboren wurde. Er lernte die Anfangsgründe der Kunst bei A. Lamme und später kam er zu J. B. Scheffer nach Dnrdrecht, wo er sich nebenbei auch nach der Natur und den Werken der besten Meister übte. Broeclfs Gemälde bestehen grösstentheils in Landschaften in Oel- farben und in Zeichnungen, die man in den Sammlungen der Liebhaber findet. Ueberdiess beschäftiget er sich auch mit Restau- riren von Gemälden. Van Eynden etc. II. 254. Broedelet; J-p Iiupferstecher, der wahrscheinlich zu- Utrecht ge- boren wurde, obgleich Basan ihn zu Amsterdam 1722 das Licht der Welt erblicken lässt. Er scheint ein Bruder des Buchhändlers G. Broedelet zu Utrecht gewesen zu seyn, der das Portrait des Professors Beland herausgegeben hat. Broedelet stach in Schwarzhunst und auch mit dem Grabstichcl nach Hoet, Verkolje und andern Meistern, und lieferte auch meh- fere Blätter für Buchhändler. Einige derselben sind geiitzt. Van Eynden und van der Willigen Gesch. der Vaterland. Schilder- hunst I. S. 254. I 131'081], Au Maler und Iiupferstecher, dessen Lebensverhältnisse unbekannt sind. Er stach nach eigener Erfindung die Geschichte des Tobias. Wierx stach nach ihm eine Beschneidung und eine Verkündigung. BIOGII, VVillem (18, ein Iiupferstecher zu Amsterdam, der ei- nige schöne Bauerngesellschaften nach A. v. Ostade in Kupfer ge- bracht hat. Auch arbeitete er mehreres für Buchhändler, nament- lich für eine Bibel mehrere Darstellungen. Ausserdem kennt man von ihm noch die Werke der Barmherzigkeit. Broendgeest"(Brondgeest), Albertus, Maler und Zeichner, der 1786 zu Amsterdam geboren wurde, ein Künstler, der sichi in beiden Künsten mit Ruhm beweget. Er lefnte bei P. G. van Os, wendete sich aber schon nach zwei Jahren an die Natur und studirte und zeichnete eifrig nach derselben, so dass er bald als Zeichner und Maler mit Meisterschaft auftreten konnte. Mehrere seiner Bilder, grössten- theils in Landschaften und Seestüclsen bestehend, sah man mit Vergnügen auf den Iiunstausstellungen. Im Jahre 1826 erhielt sein Winter auf dem Y all emeinen. Beifall. Brondgeest ist Mitglied des k. niederländischen Instituts. BIOGTS, M. V., ein holländischer Maler, dessen Houbracken er- wähnt, und der wahrscheinlich nicht Eine Person mit dem J. Broers ist, von dem Weyermann sagt, dass er Bauernmärhte in schönen Landschaften darstellte, Bilder von angenehmer Hal- tnn . Eindlans Broer war Iiupferdrucker im Haag, oder vielleicht auch Künstler. Man liest seine Adresse auf einem Blatte, welcheS den Tobias vorstellt, der seinen Sohn dem Engel empfiehlt- Heinecke eignet desswegen irrig die Buchstaben M. V. B. 1620 dem M. V. Broers zu, und sagt, dass sich solche auf ein Paar