536 Bloemaert , Cornelius. Heinrich. Bloemaert , Die Anbetung der Hirten, nach Rafael; H. 16Z. 6 L., 1311.21 Z. 6 L. Galt bei Frauenholz 3 fl., auf den übrigen Auktionen 5 5 Rthl. Die heil. Familie nach Annib. Carracci. Joseph hat eine Brille auf der Nase; H. 14 Z. 3 L., Br. 10 Z. 3 L. Die späteren Abdrücke sind retouchirt. Die heil. Familie, nach Parmesano; H. 14 Z. g L., Br. 10 Z. 11 L. Eine Alte, die die Hände über eine XViirmc-Pfanne hält, ein Stiicls, das man in Holland: Het Vrontje niet de Stuf nennt. Der Fastnachts-"Narr, auf dem Bommelpot spielend, unter dem Namen: Broyeur de Montarde bekannt; Pol. { Zwei Landschaften, auf der einen eine Bäuerin unter einem Baume sitzend mit einem l-Ienkelkorbe; auf der andern eine ähn- liche Figur in derselben Stellung, artige u. seltene Stücke; qull. Eine Folge von [t Bl. unter dem Namen: die Ruhe des Reisen- den bekannt, unter denen der kleine Junge mit einer Iiatzeffl. Eine Katze, die eine Ratte unter den Pfoten hält, ein schönes Stück, das oft conirt wurde; Die heilinlungfrau, die das Kind anbetet, nach Guido; rund, kl. F0 . Der l-zeusche Joseph, nach Blanchard; lal. Fol. Die Himmelfahrt Mariä, nach Abr. Bloemaert; Fol. t Maria auf einem Throne zwischen den Heiligen Rochus und Se- bastian, nach Barraccio; Fol. Die heil. Cätharina, nach Annib. Carracci. Maria mit em Jesuskincle, nach Titian; oval in Fol. Vulkan in seiner Schmiede, nach P. da Cortona. Melea er, nach Rubens, ausgezeichnetes Stück. Colomia de Tofenis, Nonne, eines der schönsten Portraite Blue- maerfs, nach eigener Zeichnung. Franz Bonisignus, bezeichnet: C. B., in Fol. Grehber, Makler zu Harlem, bezeichnet: C. Blo.; Fol. etc. Eine bedeutende Anzahl Blätter stach er nach Abrah. Bloemaert. Tleinecke nennt an die 60 Maler, die nach ihm gestochen haben. 31061113811, Frledtlßll, Abrahams zweiter Sohn, Zeichner und Stecher, geh. zu Utrecht um 1600- Er arbeitete fast immer nach den Zeichnungen seines Lehrers, und ahmte Sowohl in seinen ra- dirten Blättern als in denen in Helldunkel den Styl desselben nach. Auch Golzius laonnte er getreu nachahmen. Sein betrüchtlichstes Werk ist ein Zeichenbuch von 173 Bl. Er hat auch mit gutem Jßrlblge mehrere Platten ganz mit dem Grabstichel gearbeitet, aber die Arbeit seines Bruders Cornelius verdunkelte die seinige. Unter seine besten Blätter gehören: Die Erzbischöfe und Bischöfe von Utrecht, 12 Bl., von denen zwei von Cornelius gestochen sind; gr. F01. Eine Folge von 20 Landschaften, mit F. B. "filius fecit et exc. bezeichnet; qu. 4. Eine Sammlung von mehreren Thieren und Vögeln; 14 St. in 4. Das Hahnengetecht: De Hanabyters; 4 Bl. in kl. Eine Landschaft, in Holland: I-Iet Duive Huis genannt; Eine Sammlung von Bettlern. F. B. fec. 30 Bl. 4. I Tomas a Iiempis; Fol. Leanders Leiche am Meeresufer; hl. qu. Pol. etc. Blocmaert, HGlnTtCll, der ältere Sohn des Abraham Bloemaert, widmete sich der Malerei, und besonders dem Portraitfaclie. Einige seiner Bildnisse wurden auch gestochen. Sein Tudesjahr, so wie seine Lebensverhältnisse sind unbekannt.