660 Casimir Victor Alexandra Balthasar Paul Balze. des Namens, dieselbe Person und sonach aus er als Zeichner Mitglied der wissenschaftlichen Nancy gebürtig. Ein Maler Allin, der um 1800 Kommission und lieferte für das große Werk Porträts malte , nennt sich einen Schüler Bal- über die ägyptische Expedition eine bedeutende thasans. Anzahl architektonischer Aufnahmen. Nach s. Livrets des Salons de 1791, 119311. 1800. Seiner Rückkehr von Acgypten wurde er Gene- D oeunlellts irledits des Archives de Paris. raliuspektor der Bauten von Paris. Er beschäf. J. J Guim-ey. tigte sich mehrfach mit dichterischen Arbeiten, Baltllasar. Casimir Victor Alexandre schrieb den Text zu der Oper von Rigal: Leg de Baltllasar, Maler, geb. 1811 zu Hayange, Deux Meuniers, die 1798 in Kairo aufgeführt Schüler von Paul Delaroche. Die Mehrzahl sei- wurde und gab seine poetischen Werke 1817 1m. ner Gemälde, Historienbilder und Porträts, wa- ter dem Titel: Poesies ad libituvn heraus. Seine ren in den Pariser Salons von 1833 bis 1868'aus- Sammlungen und sein künstlerischer Nachlass gestellt. Von ihm sind in der Galerie zu Vcr- wurden 1820 in Paris versteigert. Den Katalog saill es das Porträt der Marie Louisc Gabrielle verfasste Regnault Delalande. von Savoyen, Königin von Spanien (Kopie nach S_ Bellier, Dick Laune, Dict. des Archi- dem Gemälde von Menendez) und das Porträt tectes frallqvais. des General Law. J- J- Guilfrey. s.Be1lier, Dict. Balzac. Therese und Caroline Bal zae, t a t s. Baudry de Balzac. Baltz. J. Geor es Baltz französischer Maler, geb. 1760 zu Strassburg. lEr malte in Mi- BalzmP P eter (Plerre) Bal zan ' Ciselenr niatur und auf Porzellan Porträts und Land- aus Lüttwh, 17' Jahrlh Er wurde nach Paris schaften, die in französischen. russischen und berufen- Wo Ludwig XIY- lhm Verschiedene Ar- deutschcn Kunstsammlungen zerstreut sind und beim? auftmi-P Im J" 1 befanden sich in der sehr geschätzt waren. Er hatte sich frühzeitig Moblhenkaflmer {leg Konläs noch mehrFre VOII in Paris niedergelassen und starb daselbst um llffn ausgfifuhrte sllbeme Tßche lffldfrollettell- 1831_ kasten, ln der Kathedrale. von Luttlch bis zur S_ Gab e t Dich französischen Rcrolutloneln besonders fein ge- ' l J_ Gul-ITTW arbeiteter Reliqulenschreln. Balugani. Filippo B alugani, Bildhauer, S- v?" de" S wen, Histoir? de 1a 03915111118 de Stempelschneider und Stukkateur in Bologna, 201- Blogn "ab deBeI- geb. 11:14,1: nso, Schüler des Vittorio Bigari. Pque- 18W ü ä Pastische rbeiten seiner Hand finde i h in i" verschiedenen Kirchen Bologna's, nmselzlrere Balmn? Gmvl Glrolamo Balz am ' M3" Statuen im Hof des dortigen Palastes Baciocchi 1er iind Blldliauei, m Bologna" geb 16573 "l" 17341 (früher Ranuzzi). Er hatte das städtische Amt Schule? Pasmedhs" Er malte fältarbllder für eines lliiinzgraveurs und War Mitglied der Cle- Viirsdiledene Kufihen B01 Ogna B und Porträts: mentinischen Akademie in Bologna. Seine Me- die m"; Lob erwähnt werdeIL daillen piiegtc 61-12 3., F. 3141;. oder F. B. F. S- Cresri, WG M Pm- Bol- '30" dem Ilella zu bezeichnen. Die letzteren Buchstaben finden Felsina Pitmw P' 136! Gfuda di Bologna, sich auf einem Medaillen mit dem Bildniss des 1782 1826" zu", Emil" t ä Mathematikers Franceseo Zanotti aus Bologna. B l i" Zani erwähnt einen Bruder desselben: Luigi Balzmm Glusepp e 3' zFjmh Male": aus Balugani, Architekturzeichner, geb. 1737, BolPgmb Ende des lgJahrhl rlemie hat?!" _X_ zwischen 1770 und 178a tonlo Glonlma und Glov. Battlsta Gratl und h1e1t sich lange Zelt ausserhalb Itahens, namentlich s" lzanlvlärämcL ggßlanNconlh Gläda dl B3" in Polen, auf. Später lebte er vielbesehäftigt loäää P" ag an On0gr' wieder in seiner Vaterstadt. rast s. Zani, Encicl. Guida di Bologna, 1781 Balvay, s. Bervic. ß a i" Balze. Paul Balze, Maler, geb. 1815 zu Balzae. Charlc s Louis Balzac, Archi- Rom von französischen Eltern. Er gehört zu den tekt, geb. 1752 zu Paris, (daselbst 1820. In den strengsten Anhängern der Schule Ingres' und Pariser Salons von 1793 bis 1814 waren archi- war bei einer großen Zahl von Werken des tektonische Pläne von ihm ausgestellt, unter an- Meisters an der Ausführung betheiligt; mehrere deren der Entwurf zu einem Monument für den Gemälde desselben hat er kopirt (die Apotheose Platz der Bastille, Aquarelle und Zeichnungen, Homeris für denLouvre). Seine eigenenWerke, zum Theil Ansichten ägyptischer Gegenden und die Malereien in den Kirchen Saint Roch und De Denkmäler (das Innere der großen Hassan-Mo- la Trinite zu Paris, Saint Symphorien zu Ver- schee, der Palast Karnac zu Theben, die große sailles, sind ohne selbständige Eigentümlieh- Sphinx und die drei Pyramiden von Giza). Bei keit und haben in der Formgebung meist etwas dem" Zug Bonapartds nach Aegypten. (1798) war von akademischer Härte. B. war ein Talent vgn