Frangois Läon Adrian Aubry Robert van Auden-Aerd. 383 2) Eine Schaar Soldaten von einer Laterne die wir von einem solchen Künstler gefunden beleuchtet. Ad. Aubry. H. 117 mill., habel; br. 92. Alex. Pinchart. 3) Zwei riiigende Neger. Ad. Aubry. H. 127 Audßbert. Jcandßaptiste Angeben M3- 4 min? br. 91. ler undRadirernaturgeschichtliche Gegenstände, dsläigläfäle .foigatelff' kgiifuäg Aigälr geb. zu Rochefort 1759, i zu Paris im Dez. H0 10,417 Säue b? (30 e y 1800, kam frühzeitig nach Paris , wo er sich im , 4) Eine Schaar Neger, von welchen Einer ein Minälaturlxjiaäe: bausälldeläd Fdlgoä. 30m? em Meuschenliaupt auf seiner Pike trägt. und er_ le d er Fr dnngesc 1d tei ednf" Nicht bezeichnet H_ 127 min" bn 9a tldigtß lilll 1m 1198, (118 seltensten Stilßkü n) Ein Fischer, im Begriff eine Frau inis Meer seiner Sammlung zu malen, und liess ihn sodann Z1] w.e,fen_ Am Aubry H_ 138 mm, Holland und England bereisen. Die von dort im 90_ mitgebrachten Zeichnungen wurden zu Ohbierle 7) Ein Mann einer entsetzteii Frau das Skelet Histoire des insectes verwendet. Dies entschied 611168 Kindes leiäelld- Ad- Allbry- den Beruf des Künstlers; er unternahm nun H- 133 min, br- 91- M F h grössere Arbeiten auf eigne Kosten. Sein erstes 91' "i" an" Werk war: Histoire naturelle des seäzges, des Auhry, s. Abri. mak-is et des galäopithägues. Paris an VIII z 1800. Fol. init sechz' F b d kt Anbniss0n' Mdr (lnis d, A dbnis sdni frnn" Platten dis er selbst gsäcildiinediruidd rädiidilliatäan iÜSiSCll8l' Maler, wahrscheinlich nur Dilettant. Namenüich aber gelanute er dm Kolorimn m; 1n Pariser sind" Vnn 1812 befand sich von hoher Vollkommenheitbindem er nicht nur die , lnni Letzter Ansnmdd des Pinndvdn Hdldndi verschiedenen Farben auf eine einzige Platte 814 dann Helftnr Zwlngt Pans dle Helend z" auftrug, sondern statt der Wasserfarben Oel- nrldssen nnd In den Kampf zngenen: 1822 end" farben anwenden und mit metallischem Gold in ich Bukephal durch Alexander gebiindigt und verschiedenen Nuancen drucken 18mm Nach desddfnng Hebes Der Bdkepnal fand in der der Beendigung seiner Histoire des colibris des Kritik jenes Sdldns nn Obsdwatenr etfdldeqnin ozseaux-vnouches. des jacamars et des promdrops 1" sind" (P- 2d): eine nelssend irdlnsnns B6" überraschte ihndder Tod so dass dieses Werk .1 r Plefinnng- I111J- 132-12: 516569 311d 1111M11se1nn mit Text von J. P. Vieillot, erst nach seinem 011 o" nnse P1113599 e Tode herausgegeben werden konnte. Die Hirten-n s. F ü ssli, Neue Zusätze. N otic e sur le tab: des griynperguux e; des 05834243 de pm-adis hinter- 161111 YQPY- 111611111516 dßmptßht 31100111159 61111058 liess er unbcendigt; sie wurde von Desray und aujourd'hui au musce de Toulouse etc. 182a. 8. Vieinot vollendet Diese beiden Werke bilden -Bellier l)' t. . w. Aubyu. Aiibyn. Unter diesem Namen ist im 5 B285. K- t] l .k n hdglll- 7' _.t Katalog Stciison folgender Stich aufgeführt: _"N 01;; I? fägiixli 121g äläägle eue "Iss 26' Wiu. Beckforil, Lord Meyer. Nach Sauvage. 4. Schmidt w, Engelmand- Audebertus. Raud(ulf)us Audebertus Ällbyn- Cüthe1'_111e St- Anbyn iWOISß-lnt dc Sto. Johanne Angeriaco, d. h. aus St. Jean dnbyll), "Hüfte 111 England 111 Ende des 18- d'Angcly, verfertigte laut Inschrift das Relief 73111111- Ottlcy (NOÜCGS) führt folgende BÜ- wlfi init der Abnahme Christi vom Kreuze in der Lii- 1] Junges lesendes Weib, Knieng. Kopie nach nette einerblindemAi-kade auf der Nordseite des Bartolozzfs Stich nach Gneroinos Zeicli- Portals der romanischen Kirche St. Hilaire zu uuiig. Ottley sah ein Expln, worauf auf dem Foussay in der Vend6e_ Qaimeii setzt die In- Buche handschriftlich geschrieben stand: Cathe- Schrift in das Ende des 12_ oder den Anfang. des 11118 St- AubY1MMa1ßh_1188- 4- 13.Jahrl1. Nach der Abbildung, die er inittlieilt, 213520? äjäirääähitewöi rgäsgh 82515 0313er ääfiff scheint jedoch der Stil von Schrift und Bild- Mittglnäzgsiä geätz? L 013i; LÄ_ Pmxit: Werk auf das 11. Jahrh. hinzuweisen. C. St. Aubyn sculp. Pl. 8111, April 3d 1789 im s. Oh. Calmeil iu den Menioires de la Socieflä Raum, kl, 4_ des Antiquaires de POuest, 1853 (Poitiers 1854] 3-4) Ansichten von Pevensea (Yastle. 2 Bll. Sehr Äx- 81-"35 11- Pl- Ü- 11- V- gut radirt. Auf dem einen Bl.: Peveusea. F'f- W- U11?"- (J. St. A. 1797. Auf dem andern: Pevensea Audglgt g_ Aubelet, c. s. A. 1798. kl. qu. 4. ' s. Ottley, Notices. Audel. Aiidel, sonst unbekannter Künstler, W- Sßhmidi- stach dem Katalog Stcnsoms zufolge: Audacli. Aiidach: unter diesem Namen Bildniss von J. A.Hi1lier. 4. kommt eine Landschaft mit Thicrstaffage- in W- 5119611111111". einer anonymen Auction zu Amsterdam den I6. Audennerd. Robert van Auden- Acrd März 1778 vor. Es ist die einzige Erwähnung, oder Anden Aert, niederländischer Maler,