Eliäiäißlälißä? Artemidoros. 309 ihn unter seiner Leitung an den Platten des Werkes von de 1a Torre Farfan theilnehmen, wofür auch Francisco Arteaga. thätig war. Die besten Künstler Sevillsfs arbeiteten für das Werk, so dass es ein wahres künstlerisches Monument geworden ist. A. ist einer der selte- nen spanischen Stecher, die Malereien ihrer Landsleute wiedergegeben haben, und zwar mit großem Talente. Seine schönsten Bll. sind nach Ilerrera el Mozo und Veldes Leal. Doch soll er auch verschiedene Andachtsbll. von geringem künstlerischem Werthe gearbeitet haben. Arteagat wirkte bei der Errichtung der Se- villaner Zeichensehnle im J. 1660 mit, er wurde Sekretär derselben im J. 1666 und 1669 Konsul. P. Lefort. Von ihm gestochen: l 1) Der Triumph des hl. Sakramente. Nach Her- rera's Bild in dem Dom von Sevilla. 2) Die Verzückung des h]. Franziskus. Desgl. 3) Der hl. lldefons empfängt das Messgewand von der hl. Jungfrau. Nach Valdes Leal's Ge- mälde in der St. Jakobskapelle des Domes von Sevilla. 4) Hl. Dorninikus in Soriano. Nach einer Zeich- nung von Al. C a n o. 5) Folge von 58 Vorwürfen aus dem Leben und den Wundern des hl. Juan de la Cruz. Ver- mutlich nach eigener Ertlndung, 6) Bll. in: Fiestas de la S. Iglesia metropolitana y patriarcal de Sevilla. etc. Sevilla1671 (1673), herausgegeben von Fernando de la Torre Farfan. F01. Der Wichtigkeit wegen führen wir die Malerradirungen dieses Werkes auf: a) Titel. Gloriiikation des hl. Königs Ferdi- nand III. mit allegcr. Umgebungen, Bänder mit Schrift; unten die- Stadt Sevilla. D. Fr. deHerrera ynv. Mathias Arteaga sculp. F01. b) BildnissFerdinauds III. Magni Ferdinandi, veros in imagine vultus etc. Bartolome mnrillo pins. Mathias Arteaga sculp. et excud. 1672. Fol. e) Bildniss des Königs Karl lI., Medaillen von Engeln getragen etc. Fr. de Her- rera F. F01. [Also nicht von Arteaga.) d) Ansicht des mit Bändern geschmückten Thurrnes und der Kirche; oben Engel. Mathias Arteaga F. A. 1672. Fol. e) Ansicht derselben von der Abendseite. (Occidens) Mathias Artiaga (sie) F. Fol. f) Ansicht von der Mittagsseite. (Meridies) Mathias Arteaga F. F01. g) Grundrisse und Durchschnitte derselben. Mathias Arteaga sculp. et xcud. (sie). Fol. h_1) Vier Bll., in jedem vier Sinnbilder mit Einfassungen. Nicht von Arteaga, sondern von Luc. de Baldes (Valdes) und DoTia Luisa Morales. F01. mwq) Fünf Bll., in jedem sechs Sinnbilder mit Einfassungen. Von Fr. A rt e a ga. zum Theil nach Luc. de Baldes und Luisa Morales. 1672. r) Innere Ansicht der Kirche. Von Fr. Ar- teaga. gr. Fol. s) Andere Ansicht, besonders einer Kapelle derselben. Nach Juan de Baldes Leal von Fr. Arteaga. gr. Fol. t) Andere Kapelle derselben. Von M. Ar- teaga. gr. F01. u) Andere Kapelle Von M. Arteaga. gr. Fol. v) Reich geziertes Festgebände; in der Luft schwebende Engel etc., welche Engel nach R. WeigePs Behauptung von einer anderen Hand und malerischer sind (Weigel sagt: wie von Murillo gezeichnet und von Guido Reni radirt, was unglaublich ist), als die Bll. des M. Arteaga. gr. qu. Fol. s. (Jean Bermudez, Dicc. Catälogo de los cuadros y estatuas que ecsisten en la actualidad en el museo provincial de Sevilla. 1850. Ottley, Notices. Le Blanc, Manuel. Defer, Catal. geileäral. I. I. Weigel, Kunst- lagerkatal. N0. 15508. 15817-20. Nagler, Monogr. I. N0. 1214. Jilittheilungen von A. Pinchart. W. Schmidt. Francisco de Arteaga, Zeichner, Kupfer- steeher und Radirer, der andere Sohn Bartolomds, arbeitete zu Sevilla um 1671 und starb 1711. Von ihm gestochen: 1) In den: Fieslas de la S. lglesia metropolitana y patriarval de Sevilla. etc. (s. oben bei Matias Ar- teaga N0. 6) folgende Bll. z Vier Bll., in jedem sechs Sinnbilder mit Plinfassungen zum Theil nach Lucas Bal- d e s und Luisa M o ral es. 1672. F01. Innere Ansicht der reich ausgeschmückten Kirche. gr. Fol. Eine andere Ansicht, insbesondere einer Kapelle darin, nach Juan de Baldes (Valdes). gr. Fol. 2) Bll. für! Tratado de la Moneda. Jaquesa, y de otras de oro, y plate del reyno de Aragon. Zara- goza 1681. 4. 3) Fassade der Universität von Huesca. Nach eige- ner Zeichnung. s. Le Blanc, Manuel. Cean Bennudez, Dice. P. Lefort und J. E. Weasely. Arteaga. Juan de Alfaro findet sich öfter unter Arte aga, verzeichnet, s. Alfaro. Artemas. Artenias , angeblich Bildhauer. Seine Namensinschrift unter einem Relief ist keineswegs als die eines Künstlers bezeichnet; vgl. Hirschfeld, Tituli statuariorum. p. 143. Bmrm. Artemidoros. Artemidoros, 1 -2) Bild- heuer, Vater oder Adoptivvater des Apollonios und Tauriskos aus 'l'ralles, der beiden Meister des farnesisehen Stieres: Plin. 36, 34. Von ihm ver- schieden ist ein Artemidoros, Sohn des Menodo- tos aus Tyros, der Künstler einer Ehrenstatue aus römischer Zeit, nach einer Inschrift aus Ha- likarnass: R. Roehettc, Lettre im Mr. Schorn. P- 23"; Vgl. Brunn, Gesch. der griechischen Künstler. 1. 471. l 3) Blaler einer Venus, auf welche Martial v.