612 Joseph Ambrozy Giulio di Amendola. s. Füssli, Neue Zusätze. --Dlabacz, Böhm. dert zeigt, SOWGit die alte Gestalt erhalten KünSÜeT-Lex- Wurzbßch, BiOETßPh- Lßx- ist, einen in den Formen der Renaissance wol K- Weiss- bewanderten Baumeister , aber von geringer J oseph Ambrozy, s. den vorhergehenden Fähigkeit zu schöner und selbständiger Fort- Artikel. bildung des Stils. Ambruogio. Ambruogio von Rom unter- s 1335.; Liyäiesänifrisez. 0m e ( 0mm "e zeichnet sich 1377 bei der Berathung über den t Bau der Domfassade zu Siena als Obermeister. Ame1en_ Am and Amelen j Hämischel. Bild- 3- 11111811951, D00- 5911- 1- 277- hauer im 15. Jahrh. geb. zu Erps einem Dörf- Fr- W- UM"- chen bei Mecheln ' " , gest. den 18. Mai 149a in der Ämbrllogio- S- 31101151111711131011- 11111111091119- Karthause von Scheut bei Brüssel, in welcher l J. 1476 de los m Aragon baute zu x alencla n? der Klmhe der seine Geschicklichkeit lobt, berichtet, dass des Hleronymltanexulilosters 8' Mlguel de los er Pedell der Pariser Universität ewesen war Reyes den Chor und die Treppe zur Sakristei. g und eine ziemlich betrachtliche Summe fur den Er war m11 Ursola Gemmma Catala verhelmtet Bau seiner Zelle bei seinem Eintritt in's Kloster und 3' am 18' April 159a hergegeben hatte. Uhne Zweifel betheiligte sich sem Sohn Pedro de Ambuesa" geboren m A an der Ausschmiickun der Kir he deren Liria, begann 1623 den Bau einer neuen Kirche Bäu zu seinen Lebzeiten b? Onnen Wärdg für dasselbe Kloster, den Martin de Orinda fort- D W 1 S "go h n setzte, als Pedro am 20. Nov. 1632 gest. war. S" S; Maämgkrärlteiqgrlgöä? fgftäääeglää: vergL auch Omb "e s a" disbhen Biblidlthek zu Briissel. g 5' Llaguno Y AmiTOIaY Not" HL ä); 24' s A Wauters Histoire des Environs de Bru- F" "g" xelles III 1823 Ame. Emile Ame, französischer Architekt Alm Pimhmt giißiggiffifääiäm von Ihm folgende Werke m": Amelius. J o h. Amelius s. Peter Appl- 1) Monographie de l'Eglise de St-Eydroine, pres mmms. Joigny. Mit 3 Taf. 1846. 8. A lsf t. A l f t 2) Serrurerie du VIIIe Siecle. (Portes de la Sacri- His 1332611331111 d gillläljilsgäsläa 1m Ego am? ägrl stie et du Tresor de la Catliädrale de Sens.) Mit ' , 2 Tat Paris 185m zogenbusch geb, i- daselbst den 23. Febr. 1820. 3) Serrurerie du XVE Siele etc. Mit 4 chromo- F1 übte 51911 anfänguch 1_11 1161" Heimat 111 der lithogr. Taf. Paris 1854. 4. Aeichenkunst und begab sich in der Folge nach 4) Description du Vitrail de la Ste. Vierge de Düsseldorf, WO er iieissig die Schätze der PEEHSB de Cravan- M11 1 kol- Tßf- PaTiS1554- 4- maligen kurfürstliclien Galerie studirte, um sich 5) Recherches sur les anciens Vitraux incolores du dann in seinem Geburtsort Memel-zulassen Er Däliartigggt de Pyonne" M11 G Taf" Babsur" maltewolgetroifenePorträts undHistorienbilder, öfähkdzegle dglArchevöchä de Reims. Monogra- Wovon zwei .in dem zu HeP phm Mit 6 Tat Paris 1855 4_ zegenbuseh sich beünden, namlich: Fallas, von 7) Notice sur une Statuette en Bronze du XIIE 9111181311 Gemen umgeben, Deut?" siöcle. Mit 2 Taf. Paris 1857. 4. tus, die Geschenke der Sabiner versehmähend. S) Les Carrelages emailles du Moyen-Age et de 1a A. verfertigte auch verschiedene Zeichnungen, Renßißsanße, Prßcädäs de linistoirß des 311016118 welche in der Manier von Schwarzkunstblättern Pavages: Mosaique, Labyrinthes, Dalles incru- behandelt simL stees. Par Emile Ame, Architecte des Monu- s E nden an V d W_n_ G h_ "mm histoüques 9m A1" 60 Grafvme? S1" "als der Vadei-lagchiledle k lnllääfiin 611i 1e- hois et 90 Planches chromolithogr. Paris 18a9; 4. sel P 4 Imn-D e u M; 'De Level-ß f: vag , ken etc. Amedeo. Amedeo di Francesco, ge- T_ Wemhcma nannt Meo del Capriu o, Baumeister in der Amendth J_ H_ Amende s_ Am Endm 2. Hälfte des' I5. Jahrh., aus Settignano bei Florenz. Es ist wenig bekannt von ihm, da man Amendola. Giulio di Amendola: von Sein Hauptwerk, den_D0II1 (S. Giovanni) zu einem so bezeichneten, sonst aber ganz unbe- Turin, den der Kardinal Domenieo della Ro- kannten Maler befand sich noch in den fünfziger erbauen liess, bis in die neueste Jahren in der Sammlung Davenport Bromley Zeit für ein Werk des Baccio Pontelli gehalten auf Wootou Hall (bei Ashbourne) eine thronende hat. Aus Urkunden erhellt, dass Amedeo der Madonna mit Kind zwischen den hh. Petrus und Unternehmer (appaltatore) des Baues war, und Paulus, über denen je ein Engel schwebt, mit gewiss ist diesem der Entwurf zu demselben zu- der Inschrift: In Capiti Castri J ulius de Amen- zuschreiben. Die Fassade im 17. Jahrh. nach dola pinxit. Das Gemälde muss später an den den Anforderungen des Barockstils umg-eän- Earl of Clare übergegangen sein, da es mit des-