742 FE FED. 2047 2052. Steg darüber nach dem hügeligen Mittelgrunde, wo man eine Frau mit dem Kinde bemerkt. Hinter dem Hügel zieht sich rechts dichtes Gehölz hin, und über der Waldung wird am Horizonte die offene See sichtbar. Mit FE. H. 4 Z. 7-8_L. Br. 6 Z. 10 L. 2Ü47. Ernst Fröhlich, Zeichner und Maler in München, ist unter Ef. N0. 1578 eingeführt, und daher schweigen wir über seine Lebensverhältnisse. Das erste und zweite Q9 Zeichen findet man auf Holzächnittin i]? däen Dlüsscl- I-BQI dorfer Monatsblättern von 1 49. uc ie ritten Buchstaben stehen auf einem schönen Holzschnitte unter dem Titel: Der (mgesvhossene Hirsch im_ Walde. Das Thicr stürzt, und wird von einem Hunde angefallen. Zwei andere Hunde, und der Jäger kommen von rechts her, qu. 4. Fröhlich ist ein vorzüglicher Thierzeichner, wie bereits bemerkt. 2048. Federigo Barrocci von Urbino, Maler und Radirer, ist F, Bau Vr, in, Qbcn unter 11.13. V. und F. B. F. bereits einge- fuhrt und daher bemerken wir hier nur, dass Fed" Bara Im" auf etlichen Kupferstichen nach Gemälden oder FED- BAR- VRB- Zeichnungen dieses Meisters die Abbreviatnr des Namens vorkomme. In diesem Falle fallt sie auf Rechnung der Kupfer- stecher, wenn nicht vielmehr schon die Zeichnungsvorlage damit von authentischer Hand versehen war. Auf einem grosscn Gemälde mit Christus und Magdalena im Garten in der k. Pinakothek zu München steht nämlich: FED. BAR. VRB. M.D.CX. Barocci zeichnete also selbst mit dem abgekürzten Namen. steht auf Blättern einer Folge von Büsten der Si- 2049" Femt byllcii und Heiligen, 8. Sie sind von Simon Frisius gezeichnet, und in der Manier des H. Goltzius gestochen. Frisius liess auf den Blättern seinen Namen weg, und fügte nur das Wort fecit bei. Dieser Künstler zeichnete aber gewöhnlich Landschaften, und stach auch eine Anzahl derselben in Kupfer. Blühte um 1590 1620. 2050. Unbekannter Landsohaftsililiigeigkdesseäi Zteichen Ernllißt III. N0. 341 aufHeinric anc erts eu en möc te. ieser i Schriftsteller wciss, dass sich Danckerts einige Zeit in Italien aufgehalten habe, und glaubt daher Fcce Enrico Danckerts lesen zu dürfen. Allein die Trennungspunkte nach F und E lassen die Lesart Fece nicht wohl zu, und somit wird die Landschaft mit Thiereii, auf welcher Brulliot diese _Bezeichnung vorfand, einem anderen Meister angehören. Man schreibt ihm auch Gemalde mit den Initialen D. F. zu, unter welchen wir aber oben No.1091 einen wenig bekannten Landschaftsmaler Drossziart aus Antwerpen vermutheten. 2051. Unbekannter Medailleur oder Farmer, welcher um 1578 in Rom gelebt hat. Die gegebene Abbreviatur steht auf FED COQ einer Medaille mit dem Bildnisse desßardinals Prospero Santacroce von 1579. Sie ist im'MuSe0 Mazziichelli Tab. LXXlniV. ali- gebildet, über den Medailleur wird aber keine Verinuthunggeaussert. In Schuchardüs Catalog der Kunstsammlung Goethe s, 3 Bande; Jena 1848, II. N0. 51, ist dieser Meister ebenfalls namenlos. Schlickeysen übergeht ihn. . 2052- Federigo Bonzagna. von Parma, Bidhauer, Goldschmied und FE DE FARM Medailleur, war um 1549-1589 in Rom thätig, und reiht sich mit seinen Werken den vorzüglichsten FED' PABM- Meistern des 16. Jahrhunderts an. Ihn beschäftigten FE- PAP-M- die Päpste Paul 111., Pius iv., Pius V. u. Gregor XIII.