166 427! 431. bemerkte sie nicht. Im zweiten Drucke ist die Adresse des F. van Wyngaerde und H. Parker unten im Bwande. Diesen Abdruck kannte Bartsch ebenfalls nicht. 427- Gonrad Martin Metz, Zeichner und Kupferstecher, geb. zu Bonn 1755, gest. 1827. Schüler von F. Bartolozzi, C hielt er sich viele Jahre in London auf, und arbeitete Clßt J de. drei Werke aus, welche Fundgruben der Hand- 9- zeichnungskunde sind. Sie enthalten nämlich vortreff- liche Nachbildungen von Zeichnungen grosser Meister, welche nicht nur für den Gemälde- und Kupferstichsammler, sondern auch für den Freund der zeichnenden Künste und ihrer Geschichte von hohem Interesse sind. Auf mehreren Blättern dieser Werke stehen die Ini- tialen CM, und auch CM M , wie unten gegeben. Wir bezeichnen hier nur die Titel der Zeichnungswerke. Im Künstler-Lexicon sind viele einzelne Blätter aufgezählt. lmitations of Druwings by Parmegiano in the Collection of Hi; Majesty. Engraifd und pubtislfd by C. M. Metz. London 1790. fol. Dieses sehr seltene Werk enthält 33 Blätter in Zeichnungsmanier. Schediasmata selectiz ex Archetypis Polidori Caravagiensis in Musaeo hon. Viri A. Hume Bar? conscrvatis auctore C. M. Metz. (London) 1791. fol. Mit 63 Blättern in Zeichnungsmanier. Dieses Werk ist sehr selten. Imitations of ancient and modern Drawings from the reatoration of the Art: in ltaly, to the presem time. Togelher with a vhronological account of the artisls und slrictures on their works in "english und french. By C. M. Metz. London, printed for the a-uthor 1798, roy. fol. Mit 168 Facsimiles auf 115 Bogen. 428- Charles Louis Malapeau. Zeichner und Maler von Paris, CJM) wurde um 1820 geboren. Man findet schöne Zeichnungen und Genrebilder von seiner Hand. Holzschnitte mit den gegebenen Buchstaben sind in dem Werke: Les Frangais peints par eux-mdmes. Paris 1845. 429. Unbekannter Kunstsammler, welcher wahrscheinlich im o, 17. Jahrhundert lebte. Man findet Zeichnungen und Kupfer- VL Stiche, auf welchen die gegebenen Buchstaben eingeschrieben, oder eingestempelt sind. Der Besitzer lebte in Holland, oder" in England. 43Üi A. W. Graf von Mellln gab folgendes Werk heraus: Versuch einer Anweisung zur Anlegung der WiIdbahne-n. Berlin "und M" Stettin 1779. 4. Dieses Buch ist mit Vignetten und anderen -V0rstellungen zum Jagdwesen geziert. Die Mehrzahl der Blätter geben aber Jagdthiere in Abbildung. Sie sind vom Grafen gezeichnet, theils von ihm selbst, und theils von Halfpenny, Riedinger und De Seve radirt. Die Buchstaben CM. bedeuten: Comes Mellin. Auf anderen Vignetten stehen die Buchstaben W C M, oder ein aus diesen gebildetes Monogramm. 431. Orestano Menarola, Maler und Radirer, Schüler des A. Ma- ganza, hinterliess in Bassäno viele Werke in Oel und Fresco, theils in reichen Compositionen, welche einen Nachahmer des Michel Angelo und Paolo Veronese ver- rathen. Auf Gemälden dieses Meisters findet man das