718 1614. Der Buchstabe b., welcher auf mehreren Holzschnitten der alten Aus- gaben des Dante vorkommt, bezieht sich daher in diesem Falle sicher nicht auf Giovanni Bellini oder Giovanni Bonconsiglio. Eher könnte noch Benedetto Montagna berücksichtiget werden, und als Formschneider Gianantonio da Brescia. Allein für beide ist die Wahrscheinlichkeit viel geringer, als für Botticclli, welcher hier wohl mit Recht eintreten kann. Die alten Ausgaben des Dante haben folgende Titel: OMEN T0 di ch-istophoro Landino fiorentino sopra la comedia di Danthe alighieri poeta fiorcntino. Am Ende vor dem Inhaltsverzeichnisse: Et Fine del comento di Christoforo Landino Fiorentino sopra la comedia di Dantlte poeta excellitissimo. Et impresso in Vinegia per Petro Cremoncse dito Ve- ronesc : Adi. X VIII. di nouebrio MCCCCLÄÄÄQYXI. emendato per me piero da fighino dell ord-ine de fratc minori, fol. Dieses sehr seltene Werk enthält eine grosse Menge Holzschnitte in Vignettenform, zum Theil mit .b. bezeichnet. Dibdin (Aedes Althorpizixiae II. S. 115 ff. beschreibt es ausführlich, und gibt auch Facsimiles von Holzschnitten. Comcnto Di Christophoro Landino F iorentino Sopra La Comedia Di Danthc AlighieriPoeta Fiorentino. Am Ende vor dem Credo di Danthe: Finito e lopa deliclyto e divo däthe alleghieri reuista per maestro Piero [igiß- Impressi 1' Venesia p. Benardino benali 0 Matlhio da parma 1491. adi. III. Marzo, fol. Die vielen Holzschnitte dieses Werkes sind ver- schieden von jenen der Druckerei des Pietro Cremonese dito Veronese von demselben Jahre. Sie sind meist in Vignettenformat. Nur der erste ist in fol. mit schönen Randleisten von Architektur und Arabesken. Kein Blatt ist bezeichnet, man kann aber annehmen, dass Botticelli die Compositionen geliefert hat. Begistro Di Dante Comento Di Christophoro Landiww Fiorentino Sopra La Comedia Da" Danthc Alighieri Poeta F iorentino. Am Schlusse: Impresso in Bressa (Brescia) per Boninum de Boninis di Raguwi a di ultima di Marzo 1487, fol. Diese sehr seltene Ausgabe hat viele interessante Holzschnitte in tolle ohne Zeichen, und Arabcskeneinfassungen in der Manier des Gianantonio Bresciano. Einen Theil der Zeichnungen dürfte Botticelli jedenfalls geliefert haben, vielleicht die der ersten Blätter, welche sorgfältiger behandelt sind, als die späteren. Ob der Schnitt von Botticelli, oder von Gio. Antonio da Brescia herrühre, ist eine au- dere, noch ungelöste Frage. Man könnte aber in dieser früheren Aus- gabe des Dante die Erstlinge von Botticelliis Technik im Holzschnitte suchen. Die Illustrationen des folgenden Buches dürften ebenfalls von Botticelli herrühren. Libro delta oita Viduale composta da [rate llieronymo da Ferrara dell ordi-ne de fmti predicatorißavanarola), 4. Dieses sehr seltene, um 1500 in Florenz gedruckte Buch enthält zwei Holzschnitte qu. 8. Das eine Blatt stellt eine Scene aus Savanarolws Leben, das andere eine Pieta von acht Figuren vor. Der Zeichner ist ohne Zweifel Botticelli, da er ein Anhänger des Savanarola war. 1514. Unbekannter Maler, odci-"Formschneider. Dieses Zeichen deutet einen Meister nn, Welcher der nlten Augsburger Schule nn- b zugehören scheint. Man findet es auf einem Holzschnitte mit der Dornenkrönung des Heilandes. Er sitzt in Mitte eines Zimmers von sieben Henkern umgeben, von welchen drei ihm die Krone aufsetzen. Ein anderer reicht dem Herrn knleend das ßohr. Im Grunde sieht man auf der Treppe mehrere Soldaten, welche die Kreuzigung verlangen. Der Buchstabe b ist in der Mitte unten. Rund, Durchmesser 9 Z. Dieses Blatt gehört zu einer Folge von vier Passionsdztrstellungen, wo- von die Kreuzigung und die Kreuzabnehmimg 011119 Zffißhen Sind- Das