Capitel. Ferdinand B01 als Künstler. We viel Interesse vorliegt, alles auf Bol's Leben irgend Bezügliche heraus zu suchen und zu sammeln, ist aus dem Vorstehenden klar geworden. Das ist sicher: er wäre auch ohne Rembrandts Vorhandensein zu seiner grossartigen künstlerischen Production gelangt. Wessen Kunst und Malweise den Grund gelegt für die gewaltige Entwickelung seiner künstlerischen Fähigkeiten und Welcher Künstler die Vielseitigkeit seiner Bestrebungen an- geregt und zumal technisch in die richtigen Bahnen geleitet hat, das kann nicht zweifelhaft erscheinen, wenn wir in Be- tracht ziehen, dass Ferdinand B01 zu Dordrecht seine Jugendjahre verlebte. Es ist, wie Herr G. H. Veth bereits urtheilt, nicht einzusehen, warum F. Bol schon in seinem 3. oder 4. Lebensjahre nach Amsterdam gekommen sein sollte, da keine Gründe vorlagen, welche B0l's Eltern ge- drängt hätten, den Knaben so früh aus dem Hause zu geben. In dieser Annahme irrt sich Cormnelin so wie Houbraken, Welcher diesem nachschreibt. Aus Commelinis Erzählung geht aber hervor, dass die Stadt Amsterdam unsern Ferd. Bol gern als den ihrigen bezeichnete. Dies bezeugen auch Houbraken und Campo Weijerman, indem sie erzählen, dass