Capitel. Zur Charakteristik Rembrandfs. Die jüngst veröffentlichten Acten geben ein nahezu vollständiges Bild von Rembrandfs Leben und Treiben: denn vom Jahre 1631 ab bis zum Jahre 1669 besitzen Wir jetzt fast aus jedem Jahre eine oder mehrere wichtige und sichere Nachrichten von seinen thatsächlichen Lebensum- standen; sowie über sein diesbezügliches Verhalten, seine gewohnheitsmässige Handlungsweise, kurz von seinem Charakter. Darnach ist Rembrandt freilich ein Mensch ohne moralisches Knochengerüst, Pflicht- und Rechtsgefühl. ohne ethische Grundsätze, ohne Das, was die Verhandlungen vor den verschiedenen N0- tarien aufdecken, die in seiner Gegenwart oder ohne die- selbe aufgenommen Worden sind, ist bedeutend gravirender als der Inhalt der immerhin ziemlich harmlosen Erzählungen der alten Biographen Rembrandts, die nach ungenauen mündlichen Berichten einige Umrisse seiner Gestalt und seines Charakters zeichneten. Sandrart und berichtet hatte Rembrandt persönlich kennen gelernt die Wahrheit, wenn er erzähltß) Rembrandt Sandrart "Teutsche Akademie", Cap. XXII, 326.