494 Zciclnerezzgevz Rafael 's 153. Zwei Reiter. Der vordere, fast vom Rücken ge- sehen, galoppirt; der zweite mit spitzer Mütze rennt mit verhängten Ziigeln. Auf dem Blatt links ist noch ein Pferdskopf angegeben. Es ist ein Fragment einer sehr lebendig mit der Feder entworfenen Zeichnung und etwas lavirt. Der Behandlungsweise nach ein Ju- gendwerk Rafaefs, etwa aus dem Jahr 1505. Hoch S", breit 10" 154. Gewandstudium zur heiligen Jungfrau in der Dis- puta del Sagramento. Fliichtig, aber schön in schwar- zer Kreide gezeichnet und mit Weiss gehöht. 155. Entwurf zum obern Theil desselben Wand- gemäldes der Theologie. Es sind nur die Iii'1ch_ tigen Angaben zu folgenden unbekleideten Figuren: Gott Vater, Christus mit Maria und Johannes und ei- nige der Heiligen. Rückseite des Blattes N. 154. 156. Einer der Dioscuren, welcher ein Pferd am Zaum hält, nach der Antike auf dem Capitol. Mit breiter Feder in der Art des Rafael gezeichnet. Auf der Rückseite ist noch nach einem antiken Relief ein Fluss- gott mit einigen andern Figuren entworfen. 162. Im königlichen Museum zu Neapel. Carton, Moses am feurigen Busch, Fragment der Compositiou des Deckengemäldes im Vatican. Es ist nur die Figur des Moses, meisterhaft in Kohle und in schwarzer und weisser Kreide ausgeführt. Es ist nicht möglich eine breite Behandlungsweise mit leben- digerem Gefühl für Ausdruck und wahrer Zeichnung zu vereinen. Leider hat der ursprünglich aus vielen kleinen Pa-pierbogen zusammengesetzte Carton sehr ge- litten, so dass fehlende Stücke ergänzt, andere Theile überarbeitet sind; zum Glück ist der Kopf des Moses noch gut erhalten. Der Carton kommt aus der Samm- lung Faruese. Carton zur heiligen Familie in Neapel. Es ist die Composition, welche Rafael für Leonello da 163.