Giovcenniis Werke. 17 fast allgemein ist. Dagegen haben hier die Schatten der Carnation einen schönen, hellleixchtendeil, bräunlichen Ton, statt des gewöhnlichen, etwas schweren, ins Graue fallen- den des Meisters, wie er auch als Ausnahme hier im ein- tönigen Colorit des h. Sebastian vorkommt. Die lebendig aufgesetzten Lichter in der Carnation der Kinder sind hell- weisslich, die Übergänge röthlich, wie wir dieses Princip des Colorirens auch in Rafaefs Werken treffen. Die etwas unter lebensgrosse Figuren haben mit gelber Farbe ge- malte, nicht mit Gold aufgetragene Heiligenscheine, und das Christkind einen dreifachen Strahl ums Haupt. Das köstliche Bild oben durch einen Bogen eingeschlossen, ist, bis auf Kleinigkeiten, wohl erhalten. Für die Kirche S. Bartolo vor der Stadt Pesaro malte Giovanni einen h. Hieronymus in Leimfarbe auf eine dünn, röthlich grundirte Leinwand. Die grandiose, ehrwürdige Gestalt des Kirehenvaters in violettem Cardinalsgewande, weissem Unterkleide und rothem Hute auf dem Kopfe, sitzt in einem reichverzierten Marmorsessel, mit hoher nischen- förmiger Lehne. Auf sein Knie stützt er ein offenes Buch und in der Rechten hält er die Feder. Zur Seite rechts sieht man einen Löwen zur Hälfte, der in der Zeichnung verunglückt, vielmehr den ungeschickten Steinbildern vor den alten Kirchen, als der Wirklichkeit scheint entnom- men zu sein. In der Ferne zwischen Felsen sieht man den Heiligen nochmals vor einem Kreuze kniend, wie er büssend sich die Brust mit einem Steine schlägt. Zur Lin- ken hat man die Aussicht auf einen bergumgebnen See. Oben in der Luft zu beiden Seiten schweben auf Wölkchen die halben Figuren zweier anbetenden Engel mit überschla- genen Armen, und mehr zur Mitte hin zwei geflügelte Engelsköpfchen, welche mit grosser Anmuth, gleich denen zu Fano, das eine auf, das andere abwärts blicken. An der Stufe des Sessels steht IOHANNES. SANTIS. DE. vnnnzo. P. Das schöne Bild hat leider sehr gelitten und ist theilweis von ungeschickter Hand übermalt; zum Glück ist die Hauptfigur noch am besten erhalten. Der Kopf des l. 2