V 0 W O 7 Rafael Santi 3118 Urbino ist anerkannt der schön- ste Genius der modernen Kunst; daher denn auch kein Künstlerleben jener glänzenden Epoche, in der er leuchtete, ein höheres Interesse für die Cultur- und Kunstgeschichte darbietet, als das seine. Demungeachtet besitzen wir unter den vielen seit Vasari erschienenen Lebensbeschrei- bungen desselben keine, welche dem heutigen Stand der Kunstbildung und der Wissenschaften entspräche, keine, welche den Gegenstand um- fassend behandelte, ihn mit Kritik beleuchtete, durch neue und reine Quellen, durch gründliches Studium und von einem höhern historischen Stand- punkte aufgefasst frisch belebte, und so ein wahr- haftes, vollständiges Bild einer der ausser0rdent- lichsten Künstlerwirksamkeiten gäbe, welche die Geschichte kennt. Dieses wird sich am deutlich-