360 1792- l. Vor der gravirten Einfassung und unten in der Mitte „D. Clwelmvieckifec. 1792." ll. JVIit dieserEinfassung,während desKünstlersNanze, um Raum die Bordüre zu gewinnen, ausgeschlqfen und zenten Rechts gesetzt 1st, wze oben angegeben. Diese letztere Abdrucksgattung ist zum Buche verwendet. verfälschte Abdrücke: 1) Von l. : Unten Links: ein männliches Profil mit Federhut nach Rechts, und Rechts: ein männ- liches Profil mit Zipfelmütze und Federn, nach Links. ' 2) Von 11.: 1) auf Pergamcnt, 2) schwarz auf Silbergrund, 3) blau auf braunes Papier, 4) auf blau- gefärbtes Papier, 5) auf chinesisches Papier, und G) roth gedruckt. 7) Die gmvlrte Einfassung ist Rechts summt dem Namen des Künstlers unten Rechts ausgeschlißen, und werden solche Abdrücke öfter fälschlich als erste ausgegeben. Des Künstlers Name unten in der Mitte fehlt sonach, die Platte ist anfgeätzt und fällt durch ihre Schwärze auf. Auch giebt es Contrarlrücke und. Abdrücke in roth- brauner Farbe. 218) 680. 12 Blätter zu Fabeln von Gellert, Gleim, Hagedorn und Lichtwer. Stich-Höhe 2" Breite 1" Platten-Breite 10" Höhe 5" 7" In: "Kleiner Iafdyen (äaIenb er auf baß gemeine Satyr 1795. mit Siupfern unb gu Qäerlin Iyerauegegeben." in 32". Oben R. 1 U. S. Der Irgforwzator. Ifinstituteur. (Von Gellert.) I, u 2 II Der fromme General. Lc pieux General. (Vorl Gellert.) n n 3 n Der Held und der Reitknecht. Le Heros et le palfrezzier. Die ist verkehrt radirt. (VOM. Gellert.) n n 4 n DerruhmrediyeHaase. LeLievrefanfaron. ( VonHagedorvi.) u n 5 n Der Fischer und der Schatz. Le pecheur Q le thresor. (Von Hagedorn.) n n 6 n Der Riese und der Zwerg. L0 gant S" Nein. ( Von Ilichtwer.) n 1, 7 1, Der WandersmaTz und die Sonnenulir (Von Liehtwer. ) Le Wojagezzr S" le Uadmn Solaire. n n 8 n Die Flinte, und der Hause. Le Fiisil ä le Lieere. (Vim Lichtwer.) n n 9 n Die Gärtnerinn. Die Biene. Lajarcliniere. Dabeille. (Von Gleim.) n n 10 n Der arme Mann. Sein Kind. ( Von Gleim.) Le pauvre komme. San ergfant u n 11 n Das alte Pferd. Der arme Man-n. Le vieux cheval. Le pauvre hoznme n n 12 n Der Greis. Der Tod. Le vieillu-rd. La mort. (Von Gellert.) Die Reihenfolge der Nrn. auf der Platte ist folgende: 1. 6. 2. 5. 3.4.I7. 12. 8.11. 9.10. Die Aetz drü cke sind vor der Unterschrift und v0 r des Künstlers Namen, ebenso fehlt die Luft. Verfälschte Abdrücke: 1) Zwischen N0. 3 u. 5. steht ein Mann mit einem Spaten nach Links. 2) n n u steht eine Frau mit einem Korbe auf dem KOpfe. 3) u n n ein weiblicher eingehüllter Kopf nach Rechts aufwärts blickeud. 4) 1' n 9 u. 11.: ein männlicher Kopf mit Perrücke, Profil nach Rechts. 5) u u S u. 12.: ein nach Rechts stehender Holzhackcr mit einer Axt auf der rechten Schulter. 218) Wenn Herr Liuck diese Abdrücke im D e u t s_c h e n K u n s tb l a tt e 1851 N0. 36." mit als die e r s t e n des Künstlers bezeichnet, so hat er sich geirrt. Die Platte ist noch vorhanden.