Durch niemanden angeregt, konnten diese einsamen Inselbewohner von niemandem lernen. waren doch selbst die Be- Ziehungen zu den auch in künstlerischer Hinsicht soweit zurück gebliebenen Chinesen, die einst vor mehr als tausend Jahren ihre Lehrmeister ge- wesen, durch das Verbot Jyemitsus völlig abge- schnitten, der 1624 bei Todesstrafe das Verlassen des Landes untersagte. DerAjenige, der die Gedanken Okakuras in Thaten umsetzte, und das Oberhaupt der neuen Butsuga-Schule ist mit dem Ausdruck Butsuga bezeichnet man die bud- dhistische Malerei ist der ausgezeichnete Kano- Maler Gaho" Hashimoto, zweifellos eine der hervor- ragendsteh, wenn nicht die bedeutendste Er- scheinung am japanischen Kunsthinnnel der Gegen- wart. "S0 zählen z. B. zwei seiner im altbuddhistif Buddha und sechzehn Rakans. sehen Stil gemalten Kake- monos zu den farben- frohesten, gelungensten Werken, die ich je in Ostasienauf diesem Gebiet Gahö Hashimoto. erblickt habe.